Gut zu wissen: Folgen von Fahrerflucht auf der Skipiste – und was als Zeuge zu tun ist

Jeder fünfte Unfallverursacher auf den Skipisten Österreichs flüchtet, was schwere Rechtsfolgen nach sich ziehen kann. Ein Überblick über mögliche Konsequenzen für Unfallbeteiligte und empfohlene Handlungsweisen für Augenzeugen.

Laut ÖAMTC begeht im Schnitt jeder fünfte Unfallverursacher Fahrerflucht, im Winter 2018/19 war dies bei 138 Unfällen in Österreich der Fall.
© Toni Zangerl

Innsbruck – Auch auf den Tiroler Skipisten ist Fahrerflucht nach Unfällen leider keine Seltenheit – bereits mehrere Fälle seit dem Jahreswechsel führen das wieder deutlich vor Augen. Laut ÖAMTC begeht im Schnitt jeder fünfte Unfallverursacher Fahrerflucht, im Winter 2018/19 war dies bei 138 Unfällen in Österreich der Fall. Dabei ist Fahrerflucht – genauso wie im Straßenverkehr – alles andere als ein Kavaliersdelikt und kann sogar mit einer Freiheitsstrafe belegt werden.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte