Wegen Potenzpillen für Zuchtbullen: Mann nach dreitägiger Erektion notoperiert

Ein Mexikaner wollte zur Verabredung mit seiner Freundin ganz sicher gehen, dass es sexuell auch klappt und besorgte sich Potenzpillen. Allerdings meinte er es ein bisschen zu gut – das Experiment endete auf dem OP-Tisch.

Die Idee des Mannes ging gründlich in die Hose.
© pixabay

Reynosa – Mit einer schmerzhaften Dauererektion ist ein Mexikaner in einer Klinik aufgekreuzt. Nur Augenblicke später musste er notoperiert werden. Der Mann hatte zuvor Potenzmittel geschluckt; jedoch keine gewöhnlichen aus der Apotheke, sondern welche für Zuchtbullen.

Wie die Zeitung La Republica berichtet, hatte der Mann das Medikament genommen, um „erfolgreicher mit seiner Freundin schlafen zu können." Dafür wandte er sich an einen Landwirt und nahm dafür eine zwölfstündige Autofahrt in Kauf. Dieser händigte ihm das gewünschte Mittel dann auch aus.

Geholfen hat das Mittel zwar, den Unterschied bekam der liebestolle Mexikaner jedoch prompt zu spüren. Ganze drei Tage lang ging die Erektion nicht weg. Unter großen Schmerzen begab er sich schließlich in die Notaufnahme, wo ihm dank einer Not-OP geholfen werden konnte. (TT.com)


Schlagworte