Mit Böschung kollidiert: Skifahrer im Hochzillertal schwer verletzt

Weil derzeit noch unklar ist, wieso der 37-Jährige an den Pistenrand geriet und die Kontrolle verlor, sucht die Polizei nach Zeugen des Unfalls.

Symbolbild.
© ZOOM-TIROL

Jenbach – Mit schweren Kopfverletzungen musste ein 37-jähriger Skifahrer am Mittwochnachmittag in die Klinik Innsbruck gebracht werden. Er war um kurz nach 16 Uhr im Skigebiet Hochzillertal gestürzt. Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfalls.

Wie die Polizei berichtet, war der Österreicher auf dem wenig steilen „Z-Weg" unterwegs. Unmittelbar oberhalb der Zentralstation kam er an den linken, hangseitigen Pistenrand und verlor die Kontrolle über seine Skier. Er prallte gegen die etwa 70 bis 80 Grad steile, felsdurchsetzte Begrenzungsböschung. Bevor er vom Notarzthubschrauber abgeholt wurde, hat ihn die Pistenrettung erstversorgt.

Da die Unfallursache zunächst unklar blieb, bittet die Polizei Jenbach unter folgender Nummer um zweckdienliche Hinweise: 059133 7252. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte