Gourmet-Tempel von Paul Bocuse verliert seinen dritten Stern

Nach dem Tod des Starkochs hat dessen Restaurant „L'Auberge du Pont de Collonges" den dritten Stern verloren. Das Essen sei aber nach wie vor ausgezeichnet, bestätigte Michelin.

Paul Bocuse starb 2018.
© AFP

Paris – Das Gourmet-Restaurant des verstorbenen Starkochs Paul Bocuse verliert erstmals seit 1965 seinen dritten Michelin-Stern. Das Restaurant „L'Auberge du Pont de Collonges" in der Nähe von Lyon wird ab der neuesten Ausgabe des Restaurantführer Guide Michelin nur noch zwei Sterne haben, bestätigte Michelin am Freitag.

Das Essen sei nach wie vor ausgezeichnet, hieß es. Aber nach den Testessen, die die Inspektoren des Michelin-Führers im Laufe des Jahres 2019 durchgeführt haben, sei das Restaurant nicht mehr auf dem Niveau des dritten Sterns. Der neue Restaurantführer Guide Michelin erscheint am 27. Jänner.

Paul Bocuse starb 2018 im Alter von 91 Jahren und galt als Inkarnation der französischen Küche. Der Gastronomieführer "Gault&Millau" nannte ihn "Koch des Jahrhunderts". Der Gourmet-Tempel „L'Auberge du Pont de Collonges" ist ein Pilgerort für Gourmets aus aller Welt. Bocuse gehörte zu den Vertretern der „Nouvelle Cuisine", einer Bewegung damals junger Köche, die die französische Küche entstauben wollten. Einfache Zubereitung, frische Zutaten, Regionalität – das waren die Grundlinien. (dpa)


Schlagworte