Exklusiv

Gut zu wissen: Darum sollte man Fundsachen auf keinen Fall behalten

Bankomatkarten, Pässe, Geldbörsen: Täglich werden in Tirol unzählige Wertsachen verloren. Verlierer und Finder müssen auch auf gesetzliche Bestimmungen achten. Wer Gefundenes nicht meldet, muss mit hohen Strafen rechnen.

Beinahe täglich werden in den Fundbüros Wertgegenstände oder andere Dinge abgegeben. Viele finden nicht mehr zu ihren Besitzern zurück. (Symbolfoto)
© dpa/Kneffel

Von Renate Perktold

Innsbruck — Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert: Die Bankomatkarte steckt nicht mehr in der Geldtasche, der Pass ist nirgends auffindbar oder die wertvolle Uhr hat sich bei einem Ausflug unbemerkt vom Handgelenk gelöst. Der Verlust von Wertgegenständen ist nicht nur ein persönliches Ärgernis — er ist auch mit gesetzlichen Verpflichtungen verbunden. Gleiches gilt für die ehrlichen Finder. Auch sie müssen sich an bestimmt Bedingungen halten.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte