Aufatmen in Höfen: Hahnenkamm-Einigung ist gelungen

Nach drei Tagen intensiver Verhandlungen bis spät in die Nacht haben sich die Gemeinde Höfen und die Reuttener Seilbahnen nun geeinigt.

Die Schneekanonen auf der Abfahrt des Hahnenkamms in Höfen können wieder angeworfen werden. Die Gemeinde Höfen hat ihren Einspruch dagegen zurückgezogen.
© Mittermayr Helmut

Von Helmut Mittermayr

Höfen – „Heureka“ rief ein Beteiligter aus. „Es ist gelungen!“ Und den beiden Streitparteien wie Mediatoren war nach dem Kompromiss Freitagabend die schiere Erleichterung und Erschöpfung anzusehen. Denn der Betrieb am Skihausberg im Reuttener Talkessel war eingestellt worden, nachdem die Gemeinde Höfen Einspruch im Zuge der Kollaudierung der Beschneiungsanlage eingelegt hatte und das Beschneien vom Land Tirol in Folge untersagt worden war. Aus Protest hatte Bahnenchef Peter Gerber den Betrieb der Reuttener Seilbahnen umgehend eingestellt und alle 30 Mitarbeiter gekündigt.

Die Beschneiung war dabei gar nicht das eigentliche Problem gewesen. Der Grundbesitzer am Hahnenkamm, die Gemeinde Höfen, verlangte seit Jahren einen neuen Nutzungsvertrag von Gerber, um das wirtschaftliche Leben am Berg für alle Beteiligten zu regeln – von der Holzbringung bis hin zur Materialanlieferung an die Hütten, die nicht zur Seilbahn gehören. Gerber wollte nichts davon wissen, die Überfahrgenehmigung der Wintersportler über die Pisten war zudem längst erloschen. Der Streit schaukelte sich immer weiter hoch, bis es vor wenigen Tagen zur Eskalation kam. Nun haben beide Seiten doch einen neuen Nutzungsvertrag unterschrieben und Höfen zog zeitgleich den Einspruch gegen die Beschneiung zurück.

Das Aufeinanderzugehen und die konstruktiven Verhandlungen gelangen vor allem durch die Vermittlungskultur von Bezirkshauptfrau Katharina Rumpf, Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann und Reuttes Wirtschaftskammerleiter Wolfgang Winkler, die die Parteien wieder an einen Tisch holten und bei den dreitägigen, durchaus emotionalen Marathonverhandlungen auf der Bezirkshauptmannschaft als Mediatoren fungierten.

Am Sonntag sperrt die Seilbahn übrigens wieder auf. Das wurde am Rand des Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer Reutte bekannt.


Schlagworte