Pitbull als „süßen Hund“ bezeichnet: Herrl schlug in Salzburg zu

Ein 19-Jähriger und sein 18-jähriger Cousin wurden von dem Hundebesitzer durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Der Täter flüchtete.

Symbolbild.
© Pixabay

Salzburg – Weil sein Pitbull als „süßer Hund“ bezeichnet wurde, hat Sonntagfrüh ein Unbekannter im Salzburger Stadtteil Elisabeth-Vorstadt zugeschlagen und zwei Personen verletzt. Wie die Polizei berichtete, wurden ein 19-jähriger Oberbayer sowie sein 18-jähriger Cousin durch Faustschläge ins Gesicht verletzt. Der Täter flüchtete.

Auslöser für den Streit war die Bezeichnung „süßer Hund“ für den vom rund 30-jährigen Unbekannten mitgeführten Pitbull. Die zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen dem 19-Jährigen und dem Hundebesitzer eskalierte und das Herrl verletzte den Oberbayern mit einen Faustschlag. Der 18-jährige Cousin des Verletzten versuchte zu schlichten und bekam dabei vom Unbekannten ebenfalls zwei Faustschläge in das Gesicht ab. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte