Fahrerflucht nach Skiunfällen in Hochgurgl und Osttirol: Zeugen gesucht

Im Skigebiet Hochgurgl fuhr einem 58-Jährigen ein Snowboarder über die Ski. In Matrei-Kals stießen zwei Skifahrerinnnen zusammen. Die Polizei bittet in beiden Fällen um Hinweise.

  • Artikel
Symbolfoto.
© Parigger

Sölden, Matrei i. O. – Nach zwei Skiunfällen mit Fahrerflucht am Donnerstag im Bezirk Imst und in Osttirol bittet die Polizei um Hinweise:

Bei einem Zusammenstoß auf der blauen Piste Nr. 27 im Skigebiet Hochgurgl wurde gegen 10.58 Uhr ein 58-jähriger Skifahrer schwer verletzt. Dem Deutschen fuhr bei einem Linksschwung ein unbekannter Snowboarder über die Ski. Der 58-Jährige stürzte und wurde schwer verletzt. Der Snowboarder hielt zwar an und half dem Skifahrer bis zum Eintreffen von Freunden – danach fuhr er aber weiter, ohne seine Daten bekanntzugeben. Der verletzte Deutsche wurde von der Pistenrettung erstversorgt und zum Arzt nach Sölden gebracht. Die Polizeiinspektion Sölden (Tel.: 059133/7108) bittet um Hinweise.

Gegen 10.30 Uhr fuhr im Skigebiet Matrei-Kals in Osttirol eine 67-jährige Skifahrerin über die rote Piste Nr. 4 ab. Die Tschechin wurde von einer von hinten kommenden, unbekannten Skifahrerin erfasst und zu Boden gerissen. Die Frau wurde dabei am linken Handgelenk und der linken Schulter verletzt. Die Unbekannte versuchte zunächst, Erste Hilfe zu leisten, fuhr dann aber – nachdem ihre Hilfe abgelehnt worden war – davon. Die 67-Jährige fuhr nach dem Unfall selbst ins Tal und wurde dort mit der Rettung ins Krankenhaus Lienz eingeliefert. Die Polizeiinspektion Lienz sucht nun nach der unbekannten Skifahrerin bzw. nach Zeugen des Unfalls. Hinweise werden telefonisch unter 059133/7230 entgegen genommen. (TT.com)


Schlagworte