Unklare Lage nach Flugzeugabsturz-Meldung in Afghanistan

Eine Passagiermaschine soll im Südosten des Landes abgestürzt sein. Die Behörden der Provinz befürchten viele Tote. Die zivile Luftfahrtbehörde dementiert allerdings einen Absturz.

  • Artikel
  • Diskussion
Afghanische Rettungskräfte. (Symbolfoto)
© WAKIL KOHSAR

Kabul – Die Lage nach einem im Südosten Afghanistans gemeldeten Flugzeugabsturz war am Montagnachmittag (Ortszeit) noch weitgehend unklar. Von der zivilen Luftfahrtbehörde hieß es, dass sie keinen Absturz im Land bestätigen könne. Einzig ein Militärflugzeug hätte im Osten des Landes am Flughafen Scharana eine Notlandung machen müssen. Dabei habe es keine Verletzten gegeben. Ein Sprecher des Transportministeriums in Kaul sagte, er könne „mit aller Sicherheit“ erklären, dass kein Passagierflugzeug abgestürzt sei.

Lokale Behördenvertreter widersprachen diesen Angaben allerdings. Provinzräte und das Büro des Gouverneurs von Gasni hatten zuvor erklärt, kurz nach 13 Uhr (Ortszeit) sei eine Passagiermaschine im Bezirk Deh Jak dieser Provinz abgestürzt. Lokale Medien hatten berichtet, es handele sich um ein Flugzeug der staatlichen Fluglinie Ariana Airlines. Ariana Airlines dementierte allerdings umgehend.

Ein Sprecher des Provinzgouverneurs und Gouverneur Wahidullah Kalimsai blieben auch danach bei ihrer Darstellung. Das Flugzeug war lokalen Behördenvertretern zufolge in einem von den militant islamistischen Taliban kontrollierten Gebiet abgestürzt. Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid teilte über Whatsapp mit, er sammele noch Informationen. (dpa)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte