Hat sie Harry beraten? Die Rolle von Meghans Mutter beim „Megxit"

Herzog Harry und Ehefrau Meghan haben sich aus dem britischen Königshaus und nach Kanada zurückgezogen. Eine wichtige Rolle bei dieser Entscheidung soll Meghans Mutter Doria Ragland gespielt haben. Sie hat auf ihren Schwiegersohn offenbar einen großen Einfluss.

Gelegentlich ist Doria Ragland bei öffentlichen Terminen ihrer Tochter Meghan und ihres Schwiegersohns Harry dabei.
© STEVE PARSONS

London – Laut der britischen Zeitung Daily Mail soll Meghans Mutter Doria Ragland ein „stiller, aber stählerner Einfluss" hinter der Entscheidung ihrer Tochter und deren Ehemann Harry gewesen sein, in Nordamerika finanzielle Unabhängigkeit zu suchen. „Besonders Harry wendet sich an sie, wenn er Rat braucht", soll eine ehemalige Vertraute von Meghans Mutter der britischen Tageszeitung verraten haben. „Meghan hat ihr immer vollkommen vertraut, aber jetzt ist sie auch ein Fels für Harry geworden, der schon so früh seine eigene Mutter verloren hat."

Ragland strahle eine große Wärme aus. „Sie ist eine brillante Köchin und verhält sich sehr mütterlich. Aber sie ist niemand, der Aufmerksamkeit sucht. Für Harry bedeuten ihre Diskretion und ihr Schweigen die Welt", will die Insiderin wissen. Meghans Mutter sei demnach „wie die Queen": „Sie beschwert sich nie und erklärt sich nie." Ragland sei „entspannt" und „cool", habe aber „einen stählernen Kern". „Wer sie unterschätzt, tut das auf eigene Gefahr", sagte die nicht näher benannte Quelle.

Von Ragland existieren nur wenige Fotos. „Doria war schon immer jemand, der seine Privatsphäre geschützt hat", erklärt ihre ehemalige Vertraute. Die letzten offiziellen Bilder mit ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn entstanden im September 2018, als die drei zusammen einen Termin in London wahrnahmen. Im Kreise der königlichen Familie war Ragland außerdem auf dem Tauffoto von Baby Archie im Juli 2019 zu sehen.

Eigener Vater will gegen Meghan aussagen

Auch wenn man Ragland von offizieller Seite nicht oft zu Gesicht bekommt, sei sie in den letzten Wochen dafür umso präsenter für Harry und Meghan gewesen. „Wenn sie nicht bei ihnen ist, spricht sie ständig mit ihnen am Telefon", sagte die Insiderin. Auch nach Archies Geburt verbrachte Doria Ragland mehrere Wochen in Großbritannien bei der kleinen Familie. Zuletzt feierten sie Thanksgiving und Weihnachten zusammen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Weniger gut ist übrigens weiterhin das Verhältnis zwischen Meghan und ihrem Vater Thomas Markle. Schon seit der Hochzeit soll zwischen den beiden Funkstille herrschen, nachdem Markle seine Tochter mehrfach medial bloßstellte. Wie The Sun jetzt berichtet, sollen die zwei nun sogar vor Gericht ziehen. Stein des Anstoßes ist angeblich die Veröffentlichung eines privaten Briefes. „Ich werde Meghan vor Gericht sehen. Ich wünschte, es wäre nicht dazu gekommen, aber ich werde mit Sicherheit gegen die Dinge aussagen, die über mich gesagt wurden. Wenn ich und Meghan zusammen in einem Gerichtssaal landen, wird es alle ziemlich umhauen", zitiert das Blatt Thomas Markle.

Doria Ragland und Thomas Markle waren von 1979 bis 1987 verheiratet. 1981 kam Rachel Meghan Markle zur Welt. Nach der Scheidung kam es zum Streit um das Sorgerecht für die einzige Tochter, den die Mutter gewann. (spot)


Kommentieren


Schlagworte