KC-Quarterback Mahomes vor Super Bowl: "Viel von Kobe Bryant gelernt"

Der Auftakt zur Super-Bowl-Woche in der NFL stand ganz im Zeichen des tragischen Unfalltods von Basketball-Legende Kobe Bryant.

  • Artikel
  • Diskussion
KC-Quarterback Patrick Mahomes, sein Niners-Pendant Jimmy Garoppolo und das Objekt der Begierde – die Vince-Lombardi-Trophy.
© KEVIN DIETSCH via www.imago-images.de

Miami – Der Unfalltod von Kobe Bryant überschattete am Montag auch den Auftakt der Super-Bowl-Woche in Miami. Star-Quarterback Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs gab beim traditionellen ersten Medientag an, viel von der verstorbenen Basketball-Legende gelernt zu haben – und das, ohne Bryant jemals persönlich getroffen zu haben.

„Ich schaue mir heute noch am Tag vor den Spielen Videos auf YouTube an, höre ihm nur zu, wie er redet und wie er alles in die richtige Perspektive bringt“, erklärte Mahomes. Er habe sich von Bryant vor allem die Arbeitseinstellung abgeschaut. „Wie hart er arbeitete, wie er sich jeden Tag bemühte, der Beste zu sein. Das habe ich von Kobe gelernt. Das versuche ich jeden Tag.“

"Dachte immer, Burschen wie er würden ewig leben"

Mahomes will die Chiefs am Sonntag (Montag, 0.30 Uhr MEZ/live Puls 4) im Finalduell mit den San Francisco 49ers zu ihrem ersten Super-Bowl-Titel seit 50 Jahren führen. Der Schock über Bryants Tod saß aber bei beiden Teams - wie in der gesamten Sportwelt – tief. „Ich dachte immer, Burschen wie er würden ewig leben“, sagte Chiefs-Verteidiger Tyrann Mathieu. Bryant sei ein „Freund, Mentor und gewaltiges Vorbild“ gewesen, ergänzte San Franciscos Richard Sherman.

Der Medientag war der erste offizielle Auftritt der beiden Finalteams der National Football League (NFL) vor der 54. Super Bowl. Begonnen wurde er mit einer Schweigeminute und einem Bild, auf dem Bryant zu sehen war. Danach kamen „Kobe! Kobe!“-Sprechchöre der Fans auf, ehe die Profis der beiden Finalisten vorgestellt wurden.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Bryant war am Sonntag bei einem Helikopter-Absturz in Kalifornien mit 41 Jahren ums Leben gekommen. Mit ihm starben seine 13-jährige Tochter Gianna und sieben weitere Personen. (APA,dpa)


Kommentieren


Schlagworte