In Brunnenschacht gestürzt: 26 Tote bei Buskatastrophe in Indien

Der Bus war mit einer Motor-Rikscha kollidiert und daraufhin in den Schacht gestürzt. 32 Insassen überlebten das Unglück mit zum Teil schweren Verletzungen.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Bus nach der Bergung aus dem Schacht. Für 26 Insassen kam jede Hilfe zu spät.
© AFP

Nashik – Beim Sturz eines Busses in einen Brunnen sind in Indien 26 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, stieß der Bus im Bezirk Nashik (Bundesstaat Maharashtra) am Dienstagabend zunächst mit einer Motor-Rikscha zusammen und stürzte daraufhin in einen Schacht.

26 Leichen seien geborgen worden, 32 Menschen hätten das Unglück verletzt überlebt, sagte ein Sprecher der Rettungskräfte. Unter den Toten war demnach auch der Busfahrer.

Mit der Front voraus stürzte der Bus in den Schacht.
© AFP/News18 India

Hunderte Schaulustige

Die Bergungsarbeiten dauerten die ganze Nacht über an, auch ein Kran kam zum Einsatz. Hunderte Menschen strömten zu der Unglücksstelle.

Indien zählt zu den Ländern mit den meisten Verkehrstoten weltweit. Dort kommen jedes Jahr mehr als 150.000 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Grund sind häufig der schlechte Zustand von Straßen und Fahrzeugen sowie rücksichtsloses Fahren. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte