Ausgebüxte Schafe spazierten an Inntalautobahn entlang

Mitarbeiter der Asfinag fingen die Tiere ein und übergaben sie wohlbehalten ihrem Besitzer.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Asfinag-Mitarbeiter brachten die Schafe in Sicherheit.
© Asfinag

Kramsach – Auf gefährliches Terrain begaben sich am Dienstag zwei Schafe im Unterland: Die Tiere waren aus einem Stall in Radfeld ausgebüxt und spazierten am späten Nachmittag an der Inntalautobahn (A12) zwischen Kramsach und Kundl entlang.

Wie die Asfinag am Mittwoch in einer Aussendung berichtet, alarmierte die Verkehrsmanagementzentrale in St. Jakob den Streckendienst. Sechs Mitarbeiter, die sich gerade nach Schichtende auf dem Heimweg befanden, zögerten nicht lang und machten sich auf die Suche nach den vierbeinigen Spaziergängern. Sie konnten die beiden Ausreißer, die in Fahrtrichtung Bregenz unterwegs waren, einfangen und ihrem Besitzer unverletzt zurückbringen. (TT.com)

© Asfinag

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte