EU-Kommission beschließt am Montag Vorschlag für Post-Brexit-Deal

Die EU-Kommission tritt am Montag zusammen, um ihren Vorschlag für die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien zu beschließen. Dann beginnen die Verhandlungen.

  • Artikel
  • Diskussion
Michel Barnier soll auch in der neuen Verhandlungsphase Chefunterhändler der EU werden.
© AFP

Brüssel – Nach dem Brexit will die EU-Kommission am kommenden Montag ihren Vorschlag für Inhalte und Ziele der Verhandlungen mit Großbritannien über die künftigen Beziehungen beschließen. Am Mittwoch habe es bei der wöchentlichen Sitzung der Behörde Beratungen darüber gegeben, sagte Kommissions-Vizepräsident Maros Sefcovic in Brüssel.

Der Vorschlag für das Verhandlungsmandat werde aber erst Anfang kommender Woche beschlossen, so Sefcovic. Großbritannien tritt am Freitag um Mitternacht aus der EU aus. Danach bleibt es bis Ende des Jahres noch im EU-Binnenmarkt und der Zollunion. Diese Übergangsphase wollen beide Seiten nutzen, um ein Handelsabkommen und weitere Vereinbarungen zu den künftigen Beziehungen auszuhandeln.

Das dafür nötige Verhandlungsmandat für EU-Unterhändler Michel Barnier muss nach dem Vorschlag der Kommission von den Mitgliedstaaten gebilligt werden. Dies soll beim Treffen der Europaminister am 25. Februar erfolgen, die Verhandlungen könnten dann wohl im März starten.

Der Zeitplan sei eine Herausforderung, sagte Sefcovic. Demnach plant Barnier alle drei Wochen eine Verhandlungsrunde mit den Briten. (APA, AFP)


Kommentieren


Schlagworte