Drogen und Waffen sichergestellt: Zwölf Dealer in Kematen und Telfs ausgeforscht

Ein Schlag gegen die Drogenkriminalität ist der Polizei in Kematen und Telfs gelungen: Zwölf Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren wurden wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen.

  • Artikel
  • Diskussion
In Kematen und Telfs gab es in den vergangenen Wochen Drogenrazzien der Polizei. Zwölf Verdächtige wurden festgenommen. (Symbolfoto)
© APA/Huter

Kematen, Telfs – Ein empfindlicher Schlag gegen die Drogenkriminalität ist der Polizei Telfs und Kematen nach umfangreichen Ermittlungen gelungen: In den vergangenen Wochen konnten zwölf Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren in den beiden Gemeinden festgenommen werden.

Sie stehen im Verdacht, zwischen Oktober 2018 und Dezember 2019 größere Mengen an Suchtgift in Form von Cannabis und Kokain gewinnbringend verkauft zu haben. Bei Hausdurchsuchungen stellten die Beamten insgesamt 4,2 Kilogramm Cannabiskraut, Kokain, Bargeld in einem mittleren vierstelligen Eurobetrag, mehrere Faustfeuerwaffen, Schreckschusspistolen und andere Waffen sicher. Das sichergestellte Bargeld dürfte aus Drogenverkäufen stammen.

Bei Razzien in den vergangenen Wochen waren mehrere Polizeistreifen aus Telfs, Seefeld und dem Stadtpolizeikommando sowie Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität und mehrere Polizeidiensthunde aus Imst, Landeck und Schwaz beteiligt. Mehrere der Verdächtigen wurden in Untersuchungshaft überstellt. Gegen die weiteren Personen wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck Anzeige auf freiem Fuß erstattet. (TT.com)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte