Zwei Lawinen in St. Anton am Arlberg rissen Skifahrer mit: 22-Jähriger verletzt

Innerhalb von fünf Minuten lösten sich am Donnerstagmittag zwei Lawinen in St. Anton am Arlberg. Ein Schneebrett war etwa 70 Meter breit, das andere rund 40 Meter.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto
© Thomas Böhm

St. Anton am Arlberg – Von zwei Lawinenabgängen am Donnerstagmittag in St. Anton am Arlberg berichtet aktuell die Polizei. Innerhalb von fünf Minuten lösten sich zwei Schneebretter, die jeweils einen Skifahrer mitrissen. Einer davon zog sich Verletzungen zu.

Gegen 11.30 Uhr fuhr eine achtköpfige Skigruppe von der Gampbergbahn in den freien Skiraum (Variantenberich „Schimmelegg") ein. Auf einer Höhe von etwa 2200 Meter querte die Gruppe einen Osthang, wobei sich beim letzten Fahrer ein rund 70 Meter breites Schneebrett löste. Der Mann wurde 150 Meter mitgespült, konnte den Lawinenairbag auslösen und kam unverletzt zu liegen.

Etwa fünf Minuten später fuhr eine dreiköpfige Gruppe in den freien Skiraum „Gampberg West" ein. Die erfahrenen Wintersportler querten einen steilen Westhang, als sich plötzlich ein rund 40 Meter breites Schneebrett löste und einen 22-Jährigen etwa 60 bis 70 Meter mitriss. Der junge Mann kam an der Oberfläche der Lawine zu liegen, zog sich jedoch Verletzungen unbestimmten Grades zu. Der Notarzthubschrauber brachte den Verletzten zur weiteren ärztlichen Behandlung ins Tal. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte