Gegen Stein geprallt: 17-jähriger Rodler in Sölden mit Rettungsheli geborgen

Der Jugendliche aus Polen stürzte etwa fünf Meter über eine Böschung ab und wurde unbestimmten Grades im Lendenwirbelbereich verletzt.

  • Artikel

Sölden – Zu einem schweren Rodelunfall kam es am Freitagnachmittag in Sölden. In Begleitung seines Bruders und seiner Freundin war gegen 16.30 Uhr ein 17-Jähriger auf der öffentlichen Rodelbahn unterwegs, als er die Kontrolle über seinen Schlitten verlor.

Er kam von der Bahn ab und stürzte etwa fünf Meter über eine Böschung, wo er mit dem Rücken gegen einen Stein prallte. Nach der Erstversorgung durch die Pistenrettung wurde er von der Besatzung des Notarzthubschraubers mittels Winde geborgen und ins Krankenhaus Zams geflogen. Der 17-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades im Lendenwirbelbereich. Der Jugendliche war mit Turnschuhen unterwegs und und trug weder Helm noch Protektor. (TT.com)


Schlagworte