23-Jähriger bei Skiunfall im Kühtai schwer verletzt

Ein 16-Jähriger merkte, wie etwas die Enden seiner Ski streifte. Als er stehenblieb, sah er einen Mann auf der Piste liegen. Der 23-Jährige war nicht ansprechbar.

  • Artikel
Der verunglückte 23-Jährige musste mit Verdacht auf eine schwere Kopfverletzung in die Klinik geflogen werden.
© TT/Parigger

Kühtai – Im Zuge eines Schulkurses fuhr ein 16-jähriger Skifahrer aus Deutschland am Samstagvormittag die rote Piste Nr. 14 im Skigebiet Kühtai hinunter. Bei einem Carvingschwung nach links verspürte er laut eigenen Angaben, dass etwas die Enden seiner Ski berührte. Zeitgleich ging sein linker Ski auf. Der Jugendliche konnte den Schwung mit dem rechten Ski ausfahren und ohne Sturz anhalten. Er sah dann, dass ein Mann auf der Piste lag – dieser war nicht ansprechbar.

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei dem Verunfallten um einen 23-jährigen Österreicher. Er wurde auf der Piste erstversorgt und anschließend mit Verdacht auf eine schwere Kopfverletzung in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Der 16-Jährige kam mit dem Schrecken davon. Der genaue Unfallhergang ist noch unbekannt. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte