Minister wütete: „Solche Leute sollten wir aus Thailand rausschmeißen“

Gesundheitsminister Anutin hatte wegen des Coronavirus in Bangkok Atemschutzmasken verteilt, die von einigen westlichen Touristen offenbar abgelehnt wurden. Daraufhin verlor er die Nerven.

An einem belebten Bahnhof in Bangkok hatte Minister Anutin Charnvirakul persönlich Atemschutzmasken verteilt.
© HANDOUT

Bangkok – Die Eindämmung des Coronavirus stellt auch die Behörden vieler Länder auf die Probe. Thailands Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul verlor am Freitag im Kampf gegen den Erreger kurzzeitig die Nerven. Anutin verteilte an einem belebten Bahnhof der Hauptstadt Bangkok Atemschutzmasken, die jedoch von einigen westlichen Touristen offenbar abgelehnt wurden.

„Solche Leute sollten wir aus Thailand rausschmeißen“, empörte sich Anutin vor Journalisten. Später entschuldigte er sich im Onlinedienst Facebook dafür, dass er „ausgerastet“ sei, nachdem „einige Ausländer aus Europa“ sich bei der Masken-Kampagne unkooperativ gezeigt hätten.

Bisher 25 Coronavirus-Fälle in Thailand

In Thailand wurden bisher 25 Coronavirus-Fälle registriert. Neun der Erkrankten haben sich von der Infektion bereits wieder erholt. Der thailändischen Tourismusbranche drohen wegen der Epidemie harte Einbußen. Ein Viertel der jährlich zehn Millionen Besucher stammt aus China, die Zahl der Gäste aus der Volksrepublik dürfte in diesem Jahr aber deutlich zurückgehen. Damit kommt Touristen aus den USA, Europa und anderen westlichen Ländern eine größere Bedeutung zu. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte