Snowboarder nach Lawinenunfall im Kühtai verstorben

Der 40-Jährige war bei einem Lawinenabgang Ende Jänner schwer verletzt worden. Am Freitag starb der Einheimische in der Innsbrucker Klinik.

Die Lawine ging am 31. Jänner am Neunerkogel ab.
© ZOOM.TIROL

Silz – Eine Woche nach einem Lawinenunfall im Kühtai ist ein 40-jähriger Mann in der Klinik verstorben. Der Snowboard-Tourengeher war am 31. Jänner bei der Abfahrt auf der Westseite des Neunerkogels in einer Rinne von einer gewaltigen Lawine erfasst und rund 200 Meter über steiles, felsdurchsetztes Gelände mitgerissen worden. Durch den Lawinen-Airbag wurde der Österreicher nur oberflächlich verschüttet, er erlitt jedoch schwere Verletzungen. Diesen erlag er am vergangenen Freitag in der Innsbrucker Klinik, wie die Polizei am Montag mitteilte.


Schlagworte