Dancing Stars fertig „verkuppelt": Die Parkett-Paarungen stehen fest

Zum 13. Mal beginnt jetzt für zehn Teilnehmer und ihre Partner das intensive Standardtanz-Training. Ab 6. März wagen sich die neuen „Dancing Stars" dann vor Publikum aufs Parkett.

Alle Tanzpaare der neuen Staffel "Dancing Stars".
© APA/Neubauer

Wien – Wenn ein Promi mit einem Profi live im ORF das Tanzbein schwingt, ist wieder Zeit für die „Dancing Stars": Zum 13. Mal beginnt jetzt für zehn Teilnehmer und ihre Partner das intensive Standardtanz-Training. Nach mindestens 50 Stunden wagen sich die Damen und Herren ab 6. März dann vor Publikum aufs Parkett. Mit wem die Berühmtheiten aus Kultur und Sport antreten, wurde am Montag in Wien bekannt gegeben.

📽 Video | Die Promis bekamen ihre Profis

Dragqueen Tamara Mascara schwebt mit Tänzer Dimitar Stefanin übers Parkett.
© APA/Neubauer

Erstmals dabei: Eine Dragqueen. Burlesque-Entertainerin Tamara Mascara wünschte sich im Rahmen des Medien-Events als Resultat einen „Körper wie Madonna". Sie tritt mit Dimitar Stefanin an.

Opernsängerin Natalia Ushakova sprudelte nur so über vor Ehrgeiz und Vorfreude – Newcomer Stefan Herzog soll sie trainieren, kam jedoch vor Medienvertretern kaum zu Wort.

Opernsängerin Natalia Ushakova und Tänzer Stefan Herzog.
© APA/Neubauer

Schauspielerin Edita Malivcic, mit Florian Vana zusammengewürfelt, bereut heute, nie eine Tanzschule besucht zu habe. „Es reicht gerade für Silvester – allerdings hatschert", gestand sie ein. Sie freut sich auf die neue Erfahrung, zeigte sich aber sehr aufgeregt. Die „Tatort"-Staatsanwältin wird als erste Challenge zum Hildegard-Knef-Lied „Für mich soll's rote Rosen regnen" durch den Saal fegen.

Schauspielerin Edita Malovcic mit Tänzer Florian Vana.
© HERBERT NEUBAUER

Mime Christian Dolezal legt mit Roswitha Wieland einen Quickstepp hin, Fußballer Andi Ogris muss sich von Neuzugang Vesela Dimova einen Jive beibringen lassen.

Schauspieler Christian Dolezal und Tänzerin Roswitha Wieland.
© APA/Neubauer

„Der Andi tanzt wie ein Marterpfahl" soll seine Frau im Vorfeld über das diesbezügliche Talent ihres Gemahl angemerkt haben.

„Marterpfahl" Andreas Ogris und Tänzerin Vesela Dimova.
© APA/Neubauer

ESC-Teilnehmer Cesar Sampson und Conny Kreuter tüfteln ab sofort am perfekten Samba, Boxer Marcos Nader hofft, sein „Airbag" werde durch das viele Training mit Alexandra Scheriau zum Sixpack.

Cesar Sampson und Conny Kreuter bereit für Samba (links); Boxer Marcos Nader und Tänzerin Alexandra Scheriau hoffen auf ein Sixpack.
© APA/Neubauer

Der gebürtige Italiener Danilo Campisi führt im Ballroom heuer Moderatorin Silvia Schneider, deren Kollege Norbert Oberhauser studiert mit Catharina Malek einen Walzer ein. Vorbereitet habe er sich unter anderem durch die Tanz-Animationsfilme „Happy Feet", erzählte er. Nicht ganz geheuer dürften ihm die Kostüme sein – vor allem sehr ausgeschnittene Polyester-Hemden sind nicht seines, erzählte er.

Moderatorin Silvia Schneider mit Danilo Campisi (links); Moderator Norbert Oberhauser mit Catharina Malek (rechts).
© APA/Neubauer

Wintersportlerin Michi Kirchgasser wurde Willi Gabalier zugeteilt, der nach drei Jahren in den ORF-Ballsaal zurückkehrt.

Ex-Skirennläuferin Michaela Kirchgasser und Tänzer Willi Gabalier scheinen bereit zu sein.
© APA/Neubauer

In der dritten Sendung muss das erste Duo die Show verlassen, wenn die Punkte von Jury und Publikum nicht reichen. Am bewährten Konzept der BBC wurde auch diesmal wenig verändert. Moderiert wird auch diese Ausgabe wieder von Mirjam Weichselbraun und Klaus Eberhartinger. Während der bald 70-Jährige EAV-Barde die dritte Staffel an der Seite von Kelly Kainz für sich entscheiden konnte, gestand seine Kollegin ein: „Ich würde mich das nicht trauen." Am 15. Mai sollen die Sieger 2020 feststehen. (APA)

Das Moderatoren-Duo Mirjam Weichselbraun und Klaus Eberhartinger ist auch in dieser Staffel im Einsatz.
© APA/Neubauer

Kommentieren


Schlagworte