Kurioses Training in Saalbach: Sonne spülte Außenseiter an die Spitze

Gleich acht Athleten mit Startnummern über 30 landeten in den Top Ten. Hinter dem Schweizer Ralph Weber landeten die ÖSV-Läufer Christian Walder und Christoph Krenn auf den Plätzen zwei und drei.

Der Schweizer Ralph Weber war im einzigen Saalbach-Training der Schnellste.
© GEPA pictures/ Patrick Steiner

Saalbach-Hinterglemm – Das Abfahrtstraining der alpinen Ski-Herren am Mittwoch in Saalbach-Hinterglemm brachte ein ungewöhnliches Ergebnis mit acht Läufern mit Startnummern über 30 an der Spitze. Grund waren die unterschiedlichen Verhältnisse, nach anfänglichem Schneefall kam später die Sonne raus. Bester war der Schweizer Ralph Weber vor den beiden Österreichern Christian Walder (+0,39) und Christoph Krenn (0,43).

Johannes Kröll landete an fünfter Stelle (0,60). Der Schweizer Beat Feuz, der am Donnerstag im drittletzten Rennen vor Schluss schon die Abfahrtskugel fix machen könnte, hatte 1,35 Rückstand, fuhr allerdings bereits mit Nummer drei. Außerhalb der 30 folgten die weiteren Österreicher Daniel Danklmaier (1,84), Vincent Kriechmayr (1,86), Matthias Mayer (2,04), Otmar Striedinger (2,13) und Max Franz (2,77).

„Permanent unter dem Wert geschlagen, das tut auch weh"

„Ich habe beim Material sehr viel umgestellt, einen alten Ski genommen. Das hat mir im Training letzte Woche schon gut getan, hat mir im Schwung mehr Stabilität und Sicherheit gegeben. Ich habe mir vorgenommen, dass ich heute schon probiere zu attackieren, da es das einzige Training ist", sagte Walder, der in diesem Winter noch nicht recht in Schwung kam. Für den Kopf tue das Ergebnis daher sehr gut. „Ich weiß, dass ich Skifahren kann. Mich so unter dem Wert geschlagen geben permanent, das tut auch weh. Es schaut aus, als ob alles wieder in die richtige Richtung geht."

Gefahren wurde nach dem nächtlichen Schneefall auf der Schneekristall-Strecke am Zwölferkogel ab dem Super-G-Start. Sollte der Neuschnee im oberen Teil der Strecke noch herausgeräumt werden können, ist für Donnerstagfrüh ein Training im oberen Abschnitt geplant. Damit könnte die Abfahrt ab 12.45 Uhr (live TT.com-Ticker) über die Originaldistanz über die Bühne gehen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Training für die Herren-Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm

1. Ralph Weber (SUI) 1:26,43 Minuten

2. Christian Walder (AUT) +0,39 Sekunden

3. Christoph Krenn (AUT) 0,43

4. James Crawford (CAN) 0,52

5. Johannes Kröll (AUT) 0,60

6. Nicolas Raffort (FRA) 0,63

7. Sam Morse (USA) 0,78

8. Roy Piccard (FRA) 0,90

9. Maxence Muzaton (FRA) 0,95

10. Marco Odermatt (SUI) 0,96

Weiter: 17. Beat Feuz (SUI) 1,35 - 18. Ryan Cochran Siegle (USA) 1,38 - 21. ex aequo Aleksander Aamodt Kilde (NOR) und Thomas Dreßen (GER) je 1,60 - 31. Daniel Danklmaier 1,84 - 33. Vincent Kriechmayr 1,86 - 37. Matthias Mayer 2,04 - 38. Otmar Striedinger 2,13 - 51. Max Franz (alle AUT) 2,77


Kommentieren


Schlagworte