Skifahrer starb nach Sturz in Bachbett am Stubaier Gletscher

Der Urlauber war von der Piste abgekommen. Weitere Skifahrer begannen sofort mit der Reanimation. In Rohrberg erlitt ein Skifahrer schwerste Verletzungen.

Symbolfoto.
© Angerer Harald

Neustift, Rohrberg – Tragisch endete der Sturz eines Skifahrers am Stubaier Gletscher. Der Urlauber fuhr am Donnerstag gegen 13.30 Uhr auf der Skiroute "Wilde Grube" talwärts. Der 45-Jährige dürfte dann nach Schilderung seines Begleiters plötzlich von der Piste abgekommen sein. Der Däne stürzte in das angrenzende Bachbett.

Der Begleiter und ein weiterer Skifahrer begannen sofort mit der Reanimation und setzten einen Notruf ab. Der 45-Jährige wurde dann unter laufender Reanimation von der Besatzung des Notarzthubschraubers in die Klinik Innsbruck geflogen. Im Schockraum erlag er seinen schweren Verletzungen.

Skifahrer prallte in der Zillertal Arena in Sicherheitsnetz

Schwer verletzt wurde ein Skifahrer in der Zillertal Arena. Der 34-Jährige stürzte und prallte mit hoher Geschwindigkeit in ein Sicherungsnetz. Nach der Erstversorgung wurde der Russe mit dem Rettungshubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Laut Polizei hatt er sich ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Schulterverletzung zugezogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte