Australier scheitert mit Krokodil-Rettung in Indonesien

Der Fernseh-Tierexperte Matt Wright und ein Kollege waren extra aus Australien angere ist, um dem Tier in Not zu helfen. Dieses steckt seit 2016 in dem Reifen fest. Doch die Bemühungen waren umsonst.

Das Krokodil hat sich in einem alten Autoreifen verfangen und steckt seit Jahren darin fest.
© AFP/Muhammad

Jakarta – In Indonesien ist ein Krokodil-Problem noch immer nicht gelöst: Ein Australier ist mit dem Versuch gescheitert, ein Reptil von einem Reifen um den Hals zu befreien. Der Fernseh-Tierexperte Matt Wright und ein Kollege waren dazu nach Palu auf Sulawesi gereist. Sie stellten dort eine Falle auf – das Salzwasserkrokodil war dafür aber nicht zu haben.

Es steckt schon länger in Nöten. Erstmals wurde es 2016 mit dem Reifen um den Hals gesehen. Es gab Befürchtungen, das Tier könne ersticken. Bisher waren alle Versuche, es zu retten, vergeblich.

Die Krokodilfänger seien nach Australien zurückgekehrt, sagte der örtliche Rettungsteam-Chef Rino Ginting am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Sie hätten aber versprochen, im Mai zurückzukommen, falls das Tier bis dahin nicht von dem Reifen befreit sei. (APA/dpa)

Die australischen Experten wollten das Tier in einer Falle fangen. Aber das machte das Reptil nicht mit.
© AFP/Olagondronk

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte