Erstmals mehr als 5 Millionen Pkw auf Österreichs Straßen

Die Zahl der E-Autos stieg um 41,7 Prozent auf 29.523 Fahrzeuge. Der Bestand an Dieselautos ging leicht auf 2,77 Millionen zurück. Im Burgenland gibt es am meisten Pkw pro Einwohner.

Symbolfoto
© Thomas Böhm

Wien - In Österreich gab es im Vorjahr erstmals mehr als 5 Millionen Pkw. Zu Jahresende waren 5,04 Millionen Autos zum Verkehr zugelassen, das waren um 1,2 Prozent mehr als im Jahr davor, wie die Statistik Austria am Mittwoch mitteilte. Einen kräftigen Zuwachs gab es bei Elektroautos, die aber mit knapp unter 30.000 Stück nach wie vor einen geringen Anteil am gesamten Pkw-Bestand hatten.

Insgesamt lag die Zahl der zugelassenen Kraftfahrzeuge bei fast 7 Millionen (plus 1,5 Prozent).

Tirol unter dem Österreichschnitt

Die meisten Autos pro Kopf gab es im Burgenland mit 675 Pkw je tausend Einwohner. Dahinter folgten Niederösterreich (654), Kärnten (648), Oberösterreich (636), die Steiermark (616) und Salzburg (567). Unter dem österreichischen Durchschnitt von 566 Autos je Einwohner lagen Tirol und Vorarlberg mit jeweils 544. Am geringsten war der Motorisierungsgrad in Wien (374).

Deutlich mehr als ein Drittel der Autos auf Österreichs Straßen waren mehr als 10 Jahre alt: 40 Prozent oder 2,02 Millionen Pkw wurden vor 2010 zugelassen. Von den 5,04 Mio. Pkw wurden 285.606 im Jahr 2019 erstmals zugelassen. (APA)

Pkw pro 1000 Einwohner nach Bundesländern
© APA-Grafik

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte