Salzburg und LASK auswärts auf dem Europa-Prüfstand

Während Salzburg auswärts in Frankfurt (18.55 Uhr) den Weg zurück in die Erfolgsspur sucht, reiste der LASK mit enormem Selbstvertrauen zum Kräftemessen bei AZ Alkmaar (21.00 Uhr).

Salzburg-Trainer Jesse Marsch gibt die Richtung vor: Gegen Frankfurt wollen die Bullen auswärts den Grundstein für den Achtelfinaleinzug legen.
© APA

Eintracht Frankfurt - FC Salzburg 18.55 Uhr (live Puls 4)

Für Meister Red Bull Salzburg läuft im neuen Jahr noch nicht alles rund. Dennoch soll am Donnerstag (18.55 Uhr/live Puls 4) im Europa-League-Hinspiel bei Eintracht Frankfurt die Basis für den Achtelfinal-Einzug gelegt werden. „Wir müssen attackieren und aggressiv spielen wie immer“, betonte Salzburg-Trainer Jesse Marsch beim Abflug Mittwochmittag.

Ein Cupspiel gegen den Zweitligisten Amstetten (3:0) und den Ligaschlager gegen den LASK (2:3) haben die Salzburger bisher in den Beinen. Der späte Frühjahrsauftakt in Österreich kommt ihnen international nicht entgegen. „Für diesen Verein ist es immer ein Nachteil in der K.o.-Phase, weil wir nicht so viele Spiele haben für eine gute Vorbereitung. Aber das ist keine Ausrede“, betonte Marsch. „Wir müssen bereit sein für ein richtig gutes Spiel in Frankfurt gegen eine sehr gute Mannschaft.“

Der Eintracht fehlt mit dem gesperrten Martin Hinteregger eine Schlüsselkraft in der Defensive. „Sie haben viele gute Spieler im Kader, aber er ist ein Stammspieler und ein großer Spieler für sie“, sagte Marsch über den ÖFB-Verteidiger. „In diesem Moment ist es nicht so einfach für Frankfurt ohne Martin.“

Bei den Bullen fehlt Rechtsverteidiger Rasmus Kristensen wegen einer Oberschenkelverletzung. Ein Wackelkandidat scheint sein Vertreter Patrick Farkas. Anstelle des Burgenländers, der sich von seinem im Oktober erlittenen Schlaganfall zurückgekämpft hat, könnte Mittelfeldmann Enock Mwepu nach rechts außen und Dominik Szoboszlai ins Team rücken. Marsch nahm auf jeden Fall alle 21 fitten Kaderspieler mit nach Frankfurt.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Beim Tabellenzehnten der deutschen Bundesliga fehlen neben Hinteregger auch die Langzeitverletzten Gelson Fernandes, Lucas Torro und Marco Russ sowie der erkrankte Mijat Gacinovic und Stürmer Bas Dost. Der Niederländer laboriert an neu aufgeflammten Adduktorenproblemen. Hütter dürfte sich im Sturmzentrum daher zwischen den Portugiesen Goncalo Paciencia und Andre Silva entscheiden müssen.

Auswärts eine Macht: Der LASK reist gut gelaunt zum Bonus-Spiel nach Alkmaar.
© APA

AZ Alkmaar - LASK 21.00 Uhr (live DAZN)

Mit großem Selbstvertrauen und noch größerem Optimismus reiste der LASK zum Sechzehntelfinale der Europa League in die Niederlande. Im Hinspiel bei AZ Alkmaar wollen die Linzer am Donnerstag (21.00 Uhr/live DAZN) den nächsten Coup auf internationalem Parkett liefern. Die junge AZ-Truppe zeigt zwar bisher ein starke Saison, kämpft aber gegen einen kleinen Abwärtstrend.

Die am Freitag mit dem Coup in Salzburg eroberte Bundesliga-Tabellenführung darf den LASK-Fans ebenso Hoffnung machen wie die Auswärtsstärke. Sechs Europacupsiege haben die „Athletiker“ in der laufenden Saison am Konto, auch auswärts war man in Basel und Trondheim erfolgreich, in Eindhoven gab es ein Unentschieden. Das Spiel vor fremden Rängen behagt dem LASK, der in der Bundesliga alle zehn Auswärtspartien 2019/20 gewonnen hat. In Alkmaar scheint zumindest ein Remis, das eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel auf der Linzer Gugl kommende Woche schaffen würde, realistisch.

„Wir haben extrem viel Selbstvertrauen, die Stimmung ist überragend“, betonte Mittelfeldregisseur Peter Michorl. „Wir gehen mit extrem viel Freude und viel Ambition in die Partie“, sagte Trainer Valerien Ismael. „Wir sind 2020 super gestartet und müssen in Alkmaar Vollgas von der ersten Minute an geben.“ Zu verlieren habe man schließlich nichts: „Wir haben schon unser Soll erreicht. Alles, was jetzt noch kommt, ist Bonus. Und wir wollen uns diesen Bonus holen.“

Europa League - Runde der letzten 32, Hinspiele

Anstoß 18.55 Uhr:

  • Eintracht Frankfurt - FC Salzburg (live auf PULS 4)
  • FC Brügge - Manchester United
  • Schachtar Donezk - Benfica Lissabon
  • CFR Cluj - FC Sevilla
  • FC Getafe - Ajax Amsterdam
  • FC Kopenhagen - Celtic Glasgow
  • Sporting Lissabon - Istanbul Basaksehir
  • Ludogorez Rasgrad - Inter Mailand

Anstoß 21.00 Uhr:

  • AZ Alkmaar - LASK (live auf DAZN)
  • Glasgow Rangers - SC Braga
  • Bayer Leverkusen - FC Porto
  • APOEL Nikosia - FC Basel
  • Olympiakos Piräus - Arsenal
  • AS Roma - KAA Gent
  • VfL Wolfsburg - Malmö FF
  • Wolverhampton Wanderers - Espanyol Barcelona

Rückspiele: 27. Februar


Kommentieren


Schlagworte