Umfrage: Mit den Neujahrsvorsätzen ist's für heuer vorbei

Zwei Drittel der Österreicher hatten am Jahresanfang noch gute Vorsätze. Nur 30 Prozent verfolgen ihre Pläne derzeit noch.

Symbolfoto.
© BARBARA GINDL

Wien – Mehr als zwei Drittel der Österreicher sind laut einer repräsentativen Umfrage mit guten Vorsätzen ins Jahr 2020 gestartet. Oft ging es dabei um ein gesünderes Leben. Doch nur 30 Prozent dürften diese Pläne derzeit noch konsequent verfolgen, hieß es am Donnerstag in einer Presseaussendung.

Die repräsentative Umfrage mit 510 Teilnehmern im Alter über 15 Jahren wurde vom 3. bis 6. Februar durchgeführt. Sie erfolgte durch das Market Institut im Auftrag des Schokoriegel-Erzeugers Neoh. „Dass das Thema rund um ein gesünderes Leben immer wichtiger wird, verdeutlicht die Anzahl der Personen mit Neujahrsvorsätzen zu Bewegung, Ernährung und Gewicht: Diese ist in den vergangenen beiden Jahren um 15 Prozent auf 67 Prozent gestiegen. An der Spitze stand zum Jahreswechsel der Wunsch, mehr Sport und Bewegung zu machen (42 Prozent). Knapp ein Drittel wollte sich gesünder ernähren (32 Prozent) oder hat sich vorgenommen, abzunehmen (28 Prozent)“, hieß es in der Aussendung.

Diese Vorsätze längerfristig zu verfolgen, falle aber den meisten Menschen offenbar schwer. Bereits Anfang Februar gaben knapp drei Viertel (70 Prozent) der Befragten an, ihre Neujahrsvorsätze gar nicht oder nur teilweise eingehalten zu haben. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) scheitern daran, den inneren Schweinhund zu überwinden. Der Verzicht auf Süßigkeiten fällt vier von zehn Befragten (42 Prozent) schwer. Ein Viertel (25 Prozent) gibt an, aus Zeitgründen nicht entsprechend Sport und Bewegung haben zu können. (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte