Zeugenaufruf: Spaziergängerin fand Schwerverletzten in Bachbett in Kranebitten

Der Mann stand im Bachbett und wies schwere Kopfverletzungen auf. Was zuvor passiert war, ist noch unklar. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

(Symbolbild)
© JAKOB GRUBER

Innsbruck – Schwer verletzt und stark unterkühlt musste ein Mann am Freitagmorgen in die Innsbrucker Klinik eingeliefert werden. Eine Spaziergängerin hatte den Einheimischen, der laut Polizei 34 Jahre alt ist, gegen 7.55 Uhr im betonierten Bachbett des Kranebitter Klamm-Bachs in der Nähe der Standschützenkaserne stehend entdeckt. Am Kopf wies er schwere Wunden auf, ansprechbar war er nicht. Die Frau verständigte sofort den Notruf.

Der Mann könnte ins Bachbett gestürzt sein oder die Verletzungen durch Fremdeinwirkung erlitten haben, wie Polizeisprecher Stefan Eder gegenüber der Tiroler Tageszeitung erklärte. Der Verletzte befindet sich in der Klinik und konnte noch nicht befragt werden.

Zeugen des Vorfalles werden ersucht, sich beim Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos (Tel. 059133/753333) zu melden. (TT.com)


Schlagworte