25-Jähriger wollte Ex-Freundin in Hotel in Innsbruck erwürgen

Die Hotelangestellte wollte sich offenbar von dem jungen Mexikaner trennen. Damit konnte sich der Mann nicht abfinden. Zum Glück reagierte ein aufmerksamer Hotelgast geistesgegenwärtig.

Mit roher Gewalt ging der 25-jährige Verdächtige auf die junge Frau los. (Symbolfoto)
© Getty Images/iStockphoto

Innsbruck – Es war zwei Uhr in der Früh von Freitag auf Samstag. Ein 25-Jähriger betritt das Foyer eines Hotels in Innsbruck und steuert auf die Rezeption zu. Dort arbeitet seine 23 Jahre alte Ex-Freundin. Der mexikanische Staatsbürger, der zu dem Zeitpunkt betrunken ist, reißt die junge Frau zu Boden, schlägt ihr mehrmals gegen den Kopf und würgt sie. So lange, bis sie das Bewusstsein verliert. Einem aufmerksamen Hotelgast ist es wohl zu verdanken, dass die Frau überlebt.

„Der Gast hatte Geräusche gehört, die ihm verdächtig vorkamen“, berichtet die Leiterin des Tiroler Landeskriminalamtes (LKA), Katja Tersch.­ Deshalb habe er sich zur Rezeption begeben, wo er allerdings nur den 25-Jährigen antraf. „Die Frau lag in einem kleinen Zimmer, etwas weiter hinten und war für ihn nicht zu sehen.“ Der Täter habe den Gast schließlich davon überzeugen können, dass alles in Ordnung sei, weshalb dieser wieder auf sein Zimmer ging. „Er, also der Angreifer, wollte den regungslosen Körper seiner Ex-Freundin nicht unbedingt in der Lobby liegen lassen, weshalb er sich daranmachte, ihn in eines der oberen Stockwerke zu bringen“, sagt Tersch. Dann kam wieder der Hotelgast ins Spiel, dem das Erlebte laut LKA-Chefin „nicht so recht in Ruhe gelassen hat“. Er habe, nachdem er aus seinem Zimmer trat, den 25-Jährigen und „jetzt auch die Frau gesehen“ und umgehend die Polizei alarmiert.

Die Beamten trafen im Foyer dann sowohl den 25-Jährigen als auch sein Opfer an, welches inzwischen das Bewusstsein wiedererlangte. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde die 23-Jährige in die Klinik gebracht, konnte diese aber bereits wieder verlassen. Der Täter wurde verhaftet und ist geständig. Zweimal wurde er befragt. Als Motiv gab er an, dass er sich nicht mit der Trennung abfinden wollte. Am Sonntag wurde er in die Innsbrucker Justizanstalt gebracht, der Antrag auf Untersuchungshaft ist gestellt. Eine Anzeige wegen versuchter Tötung folgt. (bfk)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schlagworte