Taube und Hund mit Behinderungen „kuscheln“ sich in US-Herzen

Die Taube „Herman“, die einen neurologischen Schaden hat, und der Chihuahua-Welpe „Lundy“, der seine Hinterbeine nicht bewegen kann, haben sich in einem Heim für Tiere mit Geburtsdefekten kennengelernt.

Rochester – Ein Hund, der nicht laufen, und eine Taube, die nicht fliegen kann, sind in den USA zu einem sehr beliebten Pärchen geworden. Die Taube „Herman“, die einen neurologischen Schaden hat, und der Chihuahua-Welpe „Lundy“, der seine Hinterbeine nicht bewegen kann, haben sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge in einem Heim für Tiere mit Geburtsdefekten kennengelernt.

Fotos und Videos zeigen die beiden beeinträchtigten Tiere wie sie miteinander „kuscheln“, was ihnen in den Vereinigten Staaten viele Sympathien eingebracht hat. Das Heim in Rochester im US-Bundesstaat New York freut sich unterdessen eigenen Aussagen zufolge über viele Spenden - und bewirbt mittlerweile sogar schon Fan-T-Shirts. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte