Letzte Pflichten als Royal: Prinz Harry ist wieder in Großbritannien

Was Prinz Harry wohl gerade empfindet? Wehmut? Freude? Erleichterung? Jedenfalls rattert der Countdown bis zum Ende seiner royalen Verpflichtungen rasant. Ende März ist damit Schluss. Doch jetzt befindet sich der 35-Jährige erst mal wieder in seiner britischen Heimat, um offizielle Termine wahrzunehmen.

Auf Abschiedstour: Prinz Harry.
© AFP

London – Prinz Harry ist zurück auf der Insel. Nach dem angekündigten Rückzug aus der ersten Garde der Royals und seinem Abschied nach Kanada hat der Ehemann von Herzogin Meghan erstmals wieder heimischen Boden unter den Füßen.

Wie unter anderem das People-Magazin berichtet, wurde Harry am Dienstag am Bahnhof in Edinburgh gesichtet. Wie Bilder zeigen, trug er dabei Freizeit-Kleidung inklusive Jeans, einem unscheinbaren Cap, einer grünen Tasche und einem Kleidersack für seine Anzüge. Offenkundig reiste er ohne Meghan und Baby Archie.

In der schottischen Hauptstadt soll Harry auf einer Reise-Messe auftreten, um dort Werbung für umweltfreundliche Flüge zu machen. Am Freitag wird er zudem in London erwartet, um mit Rockstar Jon Bon Jovi einen Song für die „Invictus Games" aufzunehmen. Bei ihnen handelt es sich um eine Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, die ein Herzensprojekt des Prinzen ist.

Auch Abschied von „Sussex Royal"

Harry und Meghan befinden sich in den letzten Zügen ihrer royalen Pflichten. In den nächsten Wochen werden sie einige offizielle Termine als Botschafter der königlichen Familie wahrnehmen. Ab dem 31. März zieht sich das Paar dann endgültig von seinen Aufgaben zurück.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Geplant ist, dass sich die junge Familie in Nordamerika, wahrscheinlich in Kanada, niederlassen und die meiste Zeit des Jahres dort verbringen wird. Bislang ist noch nicht klar, wo genau sie leben wird. Auch die berufliche Zukunft des Prinzen und der Herzogin ist noch nicht abschließend geklärt.

Das weitere Führen ihres eigentlich eingetragenen Markennamens „Sussex Royal" wurde Harry und Meghan von der Queen untersagt. Angeblich haben die beiden dies akzeptiert. (spot)


Kommentieren


Schlagworte