Facebook setzt Maßnahmen gegen Coronavirus-Panik

Das weltgrößte Soziale Netzwerk hat angekündigt, Anzeigen zu angeblichen Heilmitteln gegen das Coronavirus zu löschen. Auch Fake News zum Thema sollen von der Plattform verbannt werden.

  • Artikel
  • Diskussion
PM2gUVhjuFah_vAjfeIu0kHxpE8.jpg
© TED ALJIBE

Menlo Park – Noch schneller als die Krankheit selbst verbreiten sich Fake News zum neuartigen Coronavirus im Netz. Während Gesundheitsbehörden weltweit versuchen, Panik zu verhindern, wird in den Sozialen Medien mit Falschinformationen Angst geschürt und auf dubiosen Seiten werden angebliche Heilmittel gegen Covid-19 angeboten.

Das weltweit größte Soziale Netzwerk Facebook hat nun angekündigt, jegliche Werbeanzeigen, die Heilmittel gegen das Coronavirus versprechen, oder in anderer Weise die Angst vor dem Virus schüren, zu unterbinden. „Wir haben kürzlich eine Richtlinie eingeführt, Werbeanzeigen zu verbieten, die sich auf das Coronavirus beziehen und ein Gefühl von Dringlichkeit vermitteln, wie etwa begrenzte Vorräte anzudeuten oder eine Heilung oder Vorsorge zu versprechen“, sagte ein Unternehmenssprecher gegenüber Business Insider. Die Regeln sollen auch für Plattformen wie den Facebook Marktplatz gelten.

Weiters sollen Falschmeldungen zum Coronavirus, „die Menschen in Gefahr bringen können“, aus dem Sozialen Netzwerk verbannt werden. Hier setzt Facebook auf die Zusammenarbeit mit Fakten-Check-Organisationen. Jegliche Postings, die von den Experten als zweifelhaft eingestuft werden, werde Facebook entfernen, versprach das Unternehmen. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte