„Griaß enk“ und „Tschüss“: Der Gruß soll nicht verstummen

Im Burgenland motiviert ein Roboter die Schüler zum Grüßen, Benimm-Experte Thomas Schäfer-Elmayer wird von Tanzschülern nicht mehr gegrüßt und ein Coach schult Mitarbeiter.

Grüßen ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr.
© pixabay

Von Theresa Mair

Innsbruck – Rob der Roboter ist inzwischen ein Medien-Star. Seit drei Wochen steht er beim Eingang der Volksschule Oberwart (Burgenland) und macht etwas, was viele Menschen – Kinder und Erwachsene – heute nicht mehr gewohnt sind. Rob grüßt. „Es sind Sensoren drauf. Wenn die Kinder vor ihm stehen, beginnt er zu sprechen“, erklärt Schuldirektorin Roswitha Imre. „Guten Morgen“, sagt er, optional auch auf Kroatisch, Ungarisch oder Englisch.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte