Letztes Heimspiel für die Haie? Der Nervenkrimi biegt ins große Finale

Im womöglich letzten Saisonheimspiel gegen Linz müssen die Innsbrucker Haie heute (19.15 Uhr) gewinnen. Der Blick richtet sich zeitgleich auch nach Ungarn, wo Fehervar gegen Znojmo Schützenhilfe leisten soll.

Diese starken Haie sollen es auch heute richten – Mike Boivin, Jesper Thörnberg, Tyler Spurgeon und John Lammers (v. l.).
© Amir Beganovic

Von Alex Gruber

Innsbruck – Die These von Endspielen, die den „Do or die“-Charakter tragen, wurd­e im Laufe der Qualifikationsrunde der Erste Bank Eis­hockey Liga schon strapaziert. Und vor den letzten beiden Spielen gegen Linz und in Villac­h am Samstag geht es im Kampf um ein Play-off-Ticket wirklich um die Wurst.

„Wir müssen beide Spiel­e gewinnen und sehen, was passiert“, spielt der zur Stund­e blendend aufgelegte HCI-Routinier John Lammer­s darauf an, dass man das Schicksal nicht mehr selbst in den Händen hält, denn bei etwaiger Punktegleichheit wären aufgrund des besseren Grunddurchgangs ja sowohl Znojmo als auch Fehervar – die Ungarn kämpfen heute noch um ihre Minimalchance – vor den Haien gereiht.

EBEL - Spielplan am Donnerstag

Pick Round, 9. Runde

  • 19.15 Uhr: KAC - HCB Südtirol
  • 19.15 Uhr: Graz99ers - Vienna Capitals

Qualifikationsrunde, 9. Runde

  • 19.15 Uhr: HC Innsbruck - Black Wings Linz (live auf Sky)
  • 19.15 Uhr: Dornbirner EC - VSV
  • 19.15 Uhr: Fehervar AV19 - HC Znojmo

„Linz ist das nächste größte Match in dieser Saison“, notiert Lammers, der in der ersten Sturmreihe wieder mit seinen kongenialen Partnern Tyler Spurgeon und Jesper Thörnberg vorangehen will: „Wir werden alles versuchen, um dem Team zu helfen.“

Dass die Black Wings, die seit letzter Runde ebenso wie Villach fix für das Viertelfinale qualifiziert sind, heute in der Tiwag-Arena lockerlassen werden, glaubt keiner. Vielmehr geht es im Haifischbecken darum, wieder den eigenen Leistungszenit zu erreichen. „Es kommt jetzt viel auf unsere mentale Einstellung an. Wir brauchen ein gutes Nervenkostüm und müssen zwei Siege erzwingen. Einfach wird es nicht, aber ich denke, wir sind für diese Aufgaben bereit“, schwört Headcoach Rob Palli­n seine Mannen ein.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Nach fünf Niederlagen hilft den Haien heute im sechsten Saisonduell mit Linz nur der erste Saisonsieg weiter, am besten natürlich mit drei Punkten nach 60 Minuten. Dafür setzt Pallin auch auf die Kraft von den Rängen: „Unsere Fans könnten den Unterschied machen. Wir müssen eine Einheit sein.“ Eine spannendere Ausgangslage bekommt man ja kaum serviert. Und in der Quali-Runde nährten die starken Haie wieder die Lust auf Eishockey.


Kommentieren


Schlagworte