Zitate der Woche: "Da fehlt's sowohl am Master als auch am Mind."

Auch diese Woche produzierten Österreichs Politiker und Interessensvertreter - gewollt oder auch ungewollt, das sei dahingestellt - so manche sprachliche Blüte.

Wien - Ein Sager von Erste-Stiftung Aufsichtsrat Andreas Treichl, verbale Unfreundlichkeiten zwischen Strache und der FPÖ und Installateure, die für den Tarif eines Hausarztbesuches nicht einmal ihren Lieferwagen starten würde: Unfreundlichkeiten, mehr oder weniger scherzhaft verpackt, hatten zum Faschingsausklang noch einmal Hochsaison.

Ein Auszug:

1 von 11

"Das einzige Ei, das der gackernde Haufen bis jetzt gelegt hat, ist die Steuerreform." ... FPÖ-Klubchef Herbert Kickl ist mit der türkis-grünen Bundesregierung unzufrieden.[...] "Es gibt nichts zu besprechen. Ich habe ihm damals gesagt, dass er sich aus der Politik zurückziehen und sich genieren soll." Mit Heinz-Christian Strache auch.

© APA

"Wir werden in Österreich mit einer generellen Arbeitszeitverkürzung das Licht abdrehen. Dann können wir uns alle weiße Leintücher umhängen und geordnet zum wirtschaftspolitischen Friedhof marschieren." ... Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer hat Todesangst vor der 35-Stunden-Woche [...] "Ich kenne das erstens einmal auch gar nicht." ... und will über sparsamen Mineralwasserkonsum in der Opernball-Loge nicht reden.

© GEORG HOCHMUTH

>

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte