Wiener ÖVP-Parteitag: Obmann Blümel mit 96,8 Prozent wiedergewählt

Beim ÖVP-Parteitag in Wien sprach Bundeskanzler Kurz davon, dass die ÖVP vom vierten auf den zweiten Platz springen könnte. Dahin soll sie der wiedergewählte Parteiobmann Gernot Blümel führen.

Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler und Bundeskanzler Sebastian Kurz im Rahmen des 36. Bundesparteitages der ÖVP.
© APA/Oczeret

Wien – Der Landesparteiobmann der Wiener ÖVP, Gernot Blümel, ist am Samstag beim 36. ordentlichen Landesparteitag in seiner Funktion bestätigt worden. Er erhielt 96,8 Prozent. Das sind insgesamt 394 Delegiertenstimmen. Blümel hat die Partei unmittelbar nach der Wien-Wahl 2015 interimistisch übernommen. Die offizielle Kür zum Obmann erfolgte bei einem Parteitag 2016. Damals erhielt er 94,84 Prozent der Stimmen.

Bundeskanzler und ÖVP-Bundesparteiobmann Sebastian Kurz sieht in der im Herbst anstehenden Wien-Wahl eine "historische Chance" für die Bundeshauptstadt und die Möglichkeit, die Mehrheitsverhältnisse zu ändern. "Es ist erstmals möglich, dass wir vom vierten auf den zweiten Platz springen", zeigte sich Kurz beim Landesparteitag zuversichtlich.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses Jahr eine historische Chance für Wien ist", betonte er in seiner rund zehnminütigen Rede. Er habe schon mehrere Wiener Wahlkämpfe miterlebt. "Das war nie so eine schöne Situation. Es war dann der Wahltag nie ein so großer Grund zur Freude", erinnerte sich Kurz. Deshalb freue er sich besonders, nun eine Phase miterleben zu dürfen, "wo wir genau wissen, dass mit Gernot Blümel an der Spitze diesmal Großes möglich sein wird".

"Jahr 2019 emotionale Achterbahnfahrt"

Kurz blickte auch auf das vergangene Jahr mit dem Bekanntwerden des Ibiza-Videos und der Neuwahl zurück. "Das Jahr 2019 war wirklich kein so einfaches", sagte er. Man müsse in Interviews immer die Fassung wahren und "vielleicht einiges herunterspielen", aber "das war schon eine emotionale Achterbahnfahrt".

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Der Zusammenarbeit mit den Grünen sei er lange skeptisch gegenübergestanden, sogar noch nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen. "Jetzt nach über einem Monat kann ich sagen, ich bin mittlerweile sehr optimistisch. Die Zusammenarbeit hat gut begonnen." Auch die noch nicht ganz abgeschlossenen Verhandlungen über das Budget seien fair verlaufen und auf einem guten Weg, insofern sei er fest davon überzeugt, dass der Fahrplan mit der Budgetrede am 18. März halten werde, bekräftigte er.

Zuvor durfte ein Überraschungsgast das Wort ergreifen: der frühere Life-Ball-Organisator Gery Keszler. "Ich glaube an die Kraft der Veränderung, sowohl am politischen Parkett als auch abseits davon", versicherte er. Stillstand sei Rückschritt, auch im politischen Bereich. Er selbst sei weder rechts noch links, beteuerte Keszler - wobei er konstatierte, dass Türkis-Grün von der Mehrheit der Österreicher gewünscht werde. (APA)

Bundeskanzler Sebastian Kurz (L.) und Parteiobmann der ÖVP Wien, Gernot Blümel.
© APA/Oczeret

Kommentieren


Schlagworte