Facebook fährt Pläne für Digitalwährung Libra zurück

Statt der geplanten eigenen Währung werde man zunächst nur digitale Versionen von staatlich unterstützten Währungen wie Dollar und Euro verfügbar machen, hieß es.

Facebook hatte zunächst immer weniger Unterstützung hinsichtlich der geplanten Digitalwährung Libra erhalten.
© iStockphoto

Menlo Park – Facebook fährt einem Medienbericht zufolge seine umstrittenen Pläne für die Einführung einer eigenen Digitalwährung zurück. Wie die Technologie-Nachrichtensite The Information am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete, will der US-Konzern die Währung mit dem Namen Libra nicht über das soziale Netzwerk anbieten.

Stattdessen werde man zunächst nur digitale Versionen von staatlich unterstützten Währungen wie Dollar und Euro verfügbar machen. Eine Stellungnahme von Facebook lag zunächst nicht vor. Das Unternehmen hatte im Juni angekündigt, Libra einführen zu wollen. Die Pläne wurden von Aufsichtsbehörden weltweit scharf kritisiert. (APA/Reuters)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte