Achtjähriger stürzte in die Sill: Von zwei Männern gerettet

Ein 54-jähriger Fischer und ein weiterer Mann waren ebenfalls am Sillufer und konnten den Bub aus dem Wasser ziehen. Die Mutter wird angezeigt.

Die Sill. (Archivbild)
© Parigger

Innsbruck – Das beherzte Eingreifen zweier Männer rettete einem Achtjährigen am Donnerstagnachmittag vermutlich das Leben: Der einheimische Bub stürzte beim Spielen am Sillufer gegen 13.15 Uhr plötzlich in den Fluss. Ein 54-jähriger Österreicher befand sich auf der gegenüberliegenden Flussseite um zu fischen. Der Mann bekam den Sturz des Kindes mit und querte sofort die Sill. Dort gelang es ihm, den Buben festzuhalten und ans Ufer zu bringen, bevor er von der Strömung mitgerissen wurde.

Ein weiterer, bislang unbekannter Mann half laut Polizei ebenfalls bei der Rettung. Der durchnässte und unterkühlte Bube wurde mit der Rettung in die Innsbrucker Klinik gebracht. Die 39-jährige Mutter war beim Unfall nicht unmittelbar anwesend. Sie wird wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Schlagworte