Verurteilter Harvey Weinstein nach Herz-Operation im Gefängnis

Dem US-Filmproduzent Harvey Weinstein wurde ein Stent eingesetzt. Laut US-Medien wurde er nach der Herzoperation auf die Krankenstation eines New Yorker Gefängnisses verlegt.

Mehr als 80 Frauen, darunter bekannte Schauspielerinnen, haben Weinstein sexuelle Belästigung und Gewalt vorgeworfen.
© AFP

New York – Der wegen Sexualverbrechen verurteilte frühere Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ist nach Medienberichten nach einer Herzoperation auf die Krankenstation eines New Yorker Gefängnisses verlegt worden. Dem 67-Jährigen sei bei dem Eingriff am Mittwoch wegen einer Gefäßverstopfung eine Gefäßstütze (Stent) eingesetzt worden, teilte Weinsteins Sprecher Juda Engelmayer den Berichten zufolge mit. Die Operation sei erfolgreich gewesen.

Am Donnerstag sei der Ex-Filmproduzent dann in das Gefängnis Rikers Island gebracht werden, in dem er bis zur Verkündung seines Strafmaßes am 11. März bleiben soll. Weinstein war Ende Februar von einer New Yorker Jury wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung für schuldig befunden worden. Ihm drohen bis zu 29 Jahre Haft.

Nach dem Schuldspruch war er allerdings nicht sofort in die berüchtigte New Yorker Haftanstalt, sondern wegen Schmerzen in der Brust und hohen Blutdrucks in ein Krankenhaus gebracht worden. In Los Angeles erwartet Weinstein ein weiterer Prozess wegen Sexualverbrechen. (dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte