"Hab Drogen dabei": Mann wandte sich in Wien an Polizei und schlug zu

Unaufgefordert hat ein 30-Jähriger in Wien-Leopoldstadt am Donnerstag Polizisten auf der Lassallestraße informiert, dass er Suchtgift bei sich habe. Bei der Durchsuchung attackierte der Mann die Beamten.

Symbolfoto.
© LUKAS HUTER

Wien – Unaufgefordert hat ein Mann in Wien-Leopoldstadt am Donnerstag Polizisten auf der Lassallestraße informiert, dass er Suchtgift bei sich habe. Bei der Durchsuchung des 30-Jährigen wurde dieser "plötzlich aggressiv und attackierte die Beamten mit Schlägen und Tritten", berichtete die Exekutive am Freitag. Drogen hatte der Slowake übrigens keine bei sich.

Es habe einige Körperkraft erfordert, um den Aggressor festzunehmen: Drei Uniformierte wurden den Angaben vom Freitag zufolge verletzt, ein Beamter brach deshalb seinen Dienst ab.

Bei zweitem Vorfall ging Betrunkener auf einen Passanten und Beamte los

In Rudolfsheim-Fünfhaus ist ein Betrunkener auf einen Passanten losgegangen. Er sprach am Donnerstagabend auf der Mariahilfer Straße den Mann – der nach eigenen Angaben den Angreifer nicht kannte – an und schlug ihm die Nase blutig. Zeugen alarmierten die Polizei. Diese wurden von dem 31-jährigen Verdächtigen angeschrien und beschimpft. Ein Vortest ergab eine Alkoholisierung von rund 1,4 Promille. Bei der Festnahme wehrte sich der Bulgare heftig und verletzte einen Beamten am Bein. (APA)


Schlagworte