Feuer bei Rettung Kitzbühel, Brandstiftung vermutet

Ein Brand in den Räumlichkeiten der Rettung Kitzbühel konnte relativ rasch gelöscht werden. Die Einsatzkräfte gehen von einer Brandstiftung aus.

Es wird davon ausgegangen, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde und dass es sich um Brandstiftung handelt, hieß es von Seiten der Feuerwehr.
© Stadtfeuerwehr Kitzbühel

Kitzbühel – "Kellerbrand bei der Rettung", so lautete die Meldung, die bei der Stadtfeuerwehr Kitzbühel am Samstag gegen 5.20 Uhr einlief. Eine diensthabende Mannschaft der Rettung war von einem Einsatz zurück gekommen und hatte den Brand in einem Schulungsraum bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert.

Der Kommandant und Einsatzleiter der Stadtfeuerwehr Alois Schmidinger konnte sich rasch ein Bild der Lage machen – die Rettung ist in einem Nachbargebäude der Feuerwehr untergebracht – und organisierte den Einsatz. "Durch unser rasches Eingreifen konnte der Brand schnell gelöscht werden. Es ist immer eine organisatorische Herausforderung, wenn es im Nachbargebäude der Feuerwehr brennt", betont Schmidinger. Nach dem Öffnen der Kellerfenster sei der Bereich mit einem Hochleistungslüfter belüftet worden.

"Es wird davon ausgegangen, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde und dass es sich um Brandstiftung handelt", so die Stadtfeuerwehr Kitzbühel in einer Aussendung. Weitere diesbezügliche Ermittlungen würden durch die Polizei durchgeführt.

Im Einsatz standen 25 Mann der Stadtfeuerwehr Kitzbühel mit zwei Einsatzfahrzeugen, die Polizei sowie das Rote Kreuz Kitzbühel. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte