Nehammer kündigt Hilfspakete für Griechenland an

Der Innenminister hat angekündigt, eine Million Euro an humanitärer Hilfe zur Verfügung zu stellen: „Wir schnüren Hilfspakete - Ausrüstung, Grenzpolizisten, je nachdem, was die griechischen Behörden uns angeben."

In Absprache mit Bundeskanzler Sebastian Kurz wolle man „dreizehn Cobra-Beamte mit einem gepanzerten Fahrzeug und eine Drohne an die griechische Grenze schicken", so Nehammer.
© HERBERT P. OCZERET

Wien – Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hat in einem Interview mit der Tageszeitung Österreich (Sonntagsausgabe) ankündigt, in der Flüchtlingskrise „echte Solidarität mit Griechenland leben" zu wollen und eine Million Euro an humanitärer Hilfe zur Verfügung zu stellen. „Wir schnüren Hilfspakete - Ausrüstung, Grenzpolizisten, je nachdem, was die griechischen Behörden uns angeben", so der Innenminister laut Österreich.

Wir schnüren Hilfspakete - Ausrüstung, Grenzpolizisten, je nachdem, was die griechischen Behörden uns angeben
Innenminister Karl Nehammer

In Absprache mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wolle man „dreizehn Cobra-Beamte mit einem gepanzerten Fahrzeug und eine Drohne an die griechische Grenze schicken". Bilder von Übergriffen griechischer Behörden, wie das Abdrängen eines Flüchtlingsbootes durch die griechische Polizei, kommentiert Nehammer so: „Diese Bilder haben wir alle gesehen. Es gibt Informationen, dass die türkische Marine diese Videos bewusst dreht. Die Türkei versucht hier gezielt, Migranten als Spielball und Druckmittel zu verwenden und verbreitet immer wieder Fake News." (APA)

Weiter angespannte Lage an griechisch-türkischer Grenze

Die Situation an der griechisch-türkischen Grenze bleibt weiterhin angespannt. Immer wieder kam es in der Nacht und Sonntag früh zu Attacken mit Tränengas, Rauchbomben und Blendgranaten, die von der türkischen Seite aus über den Zaun geschossen wurden, wie griechische Medien berichteten. Für Aufregung sorgen in Griechenland zudem Aufnahmen einer Wärmebildkamera der griechischen Polizei.

In der Nacht zum Samstag wurde damit ein gepanzertes Fahrzeug beim Versuch gefilmt, den Grenzzaun einzureißen, um den Flüchtlingen und Migranten den Weg nach Europa freizumachen. Die gespenstischen Aufnahmen, die dem griechischen Fernsehsender Skai zugespielt worden waren, zeigen den Berichten zufolge ein gepanzertes türkisches Grenzüberwachungsfahrzeug vom Typ „Hizir/Ates", das über ein Stahlseil mit dem Grenzzaun verbunden ist und versucht, das Drahtgeflecht niederzureißen.

Andere Videos zeigen türkisches Militär, das Tränengaskartuschen oder Rauchbomben über die Grenze schießen soll. Der türkische Innenminister Süleyman Soylu hatte solche Beschuldigungen seitens der Griechen zuletzt zurückgewiesen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte