Gut zu wissen: Was in Tirol in Quarantäne noch erlaubt ist und was nicht

Seit mehr als einer Woche isoliert sich Tirol selbst. Wie sieht es mit Spaziergängen, Joggen, Waschen im Waschsalon oder der Versorgung von älteren Menschen aus? Aktuelle Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Quarantäneverordnung in Tirol:

Der Wanderweg am Gramartboden auf der Hungerburg ist derzeit gesperrt.
© Vanessa Rachlé

Innsbruck – Die Coronavirus-Krise hat in Tirol als letzten Schritt die Quarantäne des Bundeslandes zur Folge. Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) verordnete diese für alle 279 Tiroler Gemeinden. Doch was bedeutet das genau? Was ist jetzt noch erlaubt, was nicht? Aktuelle Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Quarantäneverordnung:

❓ Was bedeutet es, wenn ein Ort unter Quarantäne ist?

Wie schon bei der „Verkehrsbeschränkung" gilt, dass man nicht ohne triftigen Grund seine Wohnung verlassen darf. Alles, was man außerhalb zu erledigen hat, sollte nun aber im eigenen Ort erfolgen (z.B. Einkaufen).

Ausnahmen sind, zusammengefasst:

  • Berufliche Gründe (der Weg zur Arbeit und zurück)
  • Versorgung der Grundbedürfnisse, wenn es keinen Lebensmittelhandel im Ort gibt – diese sollte dann im nächst gelegenen Ort erfolgen
  • Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungs-leistungen (z.B. Arztbesuch, medizinische Behandlung, Therapie)
  • Wenn nicht im eigenen Gemeindegebiet möglich: Sonstige Handlungen zur Versorgung der Bedürfnisse des täglichen Lebens (z.B. Gang zur Apotheke oder Geldautomat, Besuch bei Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen in ihrem jeweiligen privaten Bereich)
  • Medizinische Versorgung (auch von Tieren), wenn diese im Ort nicht möglich ist
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren

❓ Darf ich für den Weg zur Arbeit weiterhin den Ort verlassen?

Ja. Die Einschränkung mit dem „nächst gelegenen Ort“ gilt für die Grundversorgung, wenn sie im eigenen Ort nicht besteht – nicht für die Arbeit.

📽 Video | Tirol unter Quarantäne, was darf man noch?

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

❓ Was ändert sich zu den bisher bestehenden Verkehrsbeschränkungen?

Bisher konnte aus triftigen Gründen (z.B. Lebensmitteleinkauf, Arzt, Apotheke, Arbeit) die Wohnung oder das Haus verlassen und diese Erledigungen überall in Tirol vorgenommen werden.

NEU: Die Wohnung darf aus diesen bereits bekannten triftigen Gründen nach wie vor verlassen werden, man darf sich allerdings nur im eigenen Gemeindegebiet bewegen. Nur wenn diese Grundbedürfnisse dort nicht erfüllt werden können, darf die Gemeinde verlassen und Erledigungen am nächst möglichen Ort vorgenommen werden.

❓ Aus welchen Gründen darf ich meine Gemeinde nach den neuen generellen Verkehrsbeschränkungen noch verlassen?

Wenn die folgenden Grundbedürfnisse im eigenen Gemeindegebiet nicht abgedeckt werden können, darf es verlassen werden:

🖥 Ausübung beruflicher Tätigkeit

⚕️ Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen (z.B. Arztbesuch, medizinische Behandlung, Therapie)

🛒 Handlungen zur Versorgung der Bedürfnisse des täglichen Lebens (z.B. Lebensmitteleinkauf, Gang zur Apotheke oder zum Geldautomat)

👵👴 Besuch bei Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen in ihrem jeweiligen privaten Bereich

🐶 Handlungen zur Versorgung von Tieren

❓ Welche Geschäfte haben noch geöffnet?

Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Tankstellen, Drogerien und Tierversorgungsgeschäfte haben geöffnet. Poststellen, Trafiken, KFZ-Werkstätten, Lieferdienste haben ebenfalls geöffnet..

❓ Wo darf ich einkaufen gehen?

Ist kein Lebensmittelgeschäft in der Gemeinde oder im Dorf bzw. können dort nicht alle Waren besorgt werden, ist ein Ausweichen in das nächstgelegene Geschäft über die Gemeindegrenze hinweg möglich. Aber alles sollte begründbar sein, denn die Polizei hat die Gangart bei den Kontrollen verschärft. Jedenfalls ist bei allen Personen der Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.

❓ Bleibt der Warenverkehr uneingeschränkt und kann der Warenverkehr auch weiterhin durch Tirol durchfahren?

Ja, aber das sektorale Fahrverbot bleibt weiterhin aufrecht.

❓ Darf man spazieren gehen?

Die Faustregel ist relativ einfach und lässt sich auf den Begriff „kurz" reduzieren: Ein Kurzspaziergang, wie auch das Gassigehen mit dem Hund, wird nach wie vor toleriert. Aber nur in den Gemeindegrenzen. Ausgedehnte Spaziergänge fallen nicht unter diese Ausnahmeregelung, sondern bereits unter Freizeitaktivitäten. Und die sind untersagt.

❓ Darf man joggen gehen?

Nein. Das Verlassen des eigenen Wohnsitzes ist auf ein zeitlich und örtlich unbedingt notwendiges Minimum zu beschränken. Man kann sich die Beine im Rahmen eines kurzen Spaziergangs in unmittelbarer Nähe des Wohnortes vertreten, eine Joggingrunde ist in der Definition „Luft schnappen“ und „Beine vertreten“ aber nicht beinhaltet.

❓ Darf ich noch Rad fahren?

Sport-und Freizeitaktivitäten können nicht ausgeübt werden. Einkaufen mit dem Rad ist zwar möglich, aber nicht im Radldress. Mittlerweile häufen sich nämlich teilweise Rennrad fahrende Einkäufer.

❓ Darf ich auf den Berg gehen? Skitouren oder Wanderungen?

Nein. Abgesehen davon müssen sich alle Einsatzkräfte auf das Coronavirus konzentrieren.

📽 Video | Land Tirol stellt klar: Keine Wanderungen und Skitouren

❓ Darf ich mein Kind, das von mir getrennt in einer anderen Gemeinde lebt, besuchen?

Ja.

❓ Darf ich mein Kind zur Kinderbetreuung bringen bzw. von dort abholen?

Ja. Sollte in der eigenen Gemeinde keine Betreuung angeboten werden, ist dies auch über die Gemeindegrenzen hinaus möglich.

❓ Darf ein Elternteil (Eltern, die getrennt voneinander in einer anderen Gemeinde wohnen), der nicht im selben Haushalt und auch nicht in der selben Gemeinde wie sein Kind wohnt, das Kind weiterhin besuchen?

Ja, das Land Tirol hat das ab Erlass der Quarantäne bestätigt.

❓ Dürfen sich Lebenspartner weiterhin treffen, wenn sie nicht im selben Haushalt leben und der Partner drei Gemeinden weiter wohnt?

Ja, bei Lebenspartnerschaften von Volljährigen, die in einer dauerhaften Beziehung leben, ist dies möglich.

❓ Darf ich einen guten Freund treffen, der drei Gemeinden weiter wohnt?

Nein.

❓ Dürfen Öffis gemeindeübergreifend weiter verwendet werden?

Ja, wenn es zur Deckung der Grundversorgung dient und diese nicht in der eigenen Gemeinde erledigt werden kann. Auch der Weg zur Arbeit in Öffis ist gemeindeüberschreitend weiter möglich. Im Öffi selbst ist ein Meter Abstand zu anderen Personen einzuhalten.

❓ In meiner Gemeinde ist nur ein M-Preis, aber kein Diskonter. Darf ich dann weiterhin zum nächstmöglichen Diskonter fahren, um „günstiger“ einkaufen zu gehen?

Nein.

❓ Wo kann man seine Wäsche waschen, wenn man keine Waschmaschine hat?

Die Waschsalons dürfen als sogenannte Hygiene- und Reinigungsdienstleiter geöffnet haben. Auch dort sollte aber auf mindestens einen Meter Abstand zu den anderen Nutzern des Waschsalons geachtet werden.

❓ Funktioniert die Postzustellung in alle Länder?

Nein. Vor jedem internationalen Versand müssen die Länderlisten zu Annahmestopps von Briefen und Paketen HIER geprüft werden.

❓ Sind Bauernmärkte auf öffentlichen Plätzen noch erlaubt?

Ja. Bauernmärkte dienen der Grundversorgung und sind auf öffentlichen Plätzen nach Rücksprache mit der jeweiligen Gemeinde gestattet. Ein Mindestabstand von einem Meter zwischen den Personen ist jedenfalls aber auch hier einzuhalten.

❓ Wie und wo darf man bäuerliche Produkte beziehen?

Innerhalb der eigenen Gemeinde auf Bauernmärkten, in Bauernläden oder Ab-Hof oder bei Automaten. Bitte beachten: Bei allen Vermarktungsformen ist auf die Einhaltung aller Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionskette wie Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen, Anstellen in Reihen, nur wenig Kunden im Verkaufsraum etc. zu achten.

❓ Werden die Bauernkiste, Gemüsekiste oder Biokiste weiterhin zustellt?

Ja, über Liefer- und Zustellservices.

❓ Von wann bis wann gelten die Verkehrsbeschränkungen in Tirol?

Die neuen generellen Verkehrsbeschränkungen traten am Donnerstag (19. März) in Kraft und gelten (vorerst) bis 13. April 2020. Die Sonderregelungen für das Paznaun und St. Anton gelten noch bis einschließlich 28. März. Die Sonderregelung für Sölden gilt noch bis einschließlich 2. April.

❓ Wer überwacht die Maßnahmen?

Die Polizei wird die angeordneten Maßnahmen stichprobenartig kontrollieren. Es habe sich im Vergleich zur Verkehrsbeschränkung „an der Kontrolltätigkeit nichts geändert", sagt dazu Manfred Dummer, Leiter der Polizeipressestelle. Man werde weiter „punktuell im Inneren kontrollieren" und das Ganze mit dem „Streifendienst abdecken".

❓ Wird es Kontrollstellen bei Ortsein- und Ausfahrten geben?

Nein, Checkpoints oder Kontrollstellen an Ortsgrenzen sind grundsätzlich nicht voresehen, so Manfred Dummer von der Polizeipressestelle. Allerdings will die Polizei am Wochenende – angesichts zahlreicher notwendiger Anzeigen bisher – einen starken Fokus auf die Unterbindung von diversen beliebten Freizeitaktivitäten legen. Dies betreffe etwa Skitouren oder Bergwanderungen, die laut Verordnung untersagt sind. Es könne auch vorkommen, dass vereinzelt bei Ortsausfahrten eine Polizei-Patrouille postiert wird.

❓ Bleibt die Landesverordnung bestehen, auch wenn der Bund seine Verordnung am Wochenende aufheben sollte?

Ja.

❓ Wer muss jetzt aus Tirol ausreisen?

Österreichische Staatsbürger und Staatsangehörige anderer Staaten, die nicht über einen Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Tirol verfügen. Sie haben das Landesgebiet zu verlassen, sofern sie nicht einer beruflichen Tätigkeit zur Aufrechterhaltung von kritischer Infrastruktur oder der Versorgungssicherheit nachgehen.

❓ Wer darf nicht mehr aus Tirol ausreisen?

Österreichische Staatsbürger und Staatsangehörige anderer Staaten, die über einen Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Tirol verfügen und sich derzeit in Tirol aufhalten.

❓ Wer darf noch in Tirol einreisen?

Österreichische Staatsbürger und Staatsangehörige anderer Staaten, die über einen Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Tirol verfügen und sich zur Zeit nicht in Tirol aufhalten. Und Personen, die in Tirol einer beruflichen Tätigkeit zur Aufrechterhaltung von kritischer Infrastruktur oder der Versorgungssicherheit nachgehen.

❓ Was ist der Unterschied zwischen den neuen Beschränkungen und den Sonderregelungen für das Paznaun, St. Anton und Sölden?

Die Sonderregelungen für das Paznaun, St. Anton und Sölden verbieten das Verlassen des Quarantänegebietes auch dann, wenn sich die Arbeitsstelle außerhalb befindet. In den restlichen Gemeinden Tirols darf man aber durchaus zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit das eigene Gemeindegebiet verlassen.

❓ Warum wird zwischen den Sonderregelungen für das Paznaun, St. Anton, Sölden und der Regelung für die restlichen Teile des Landesgebietes unterschieden?

In den Gebieten, für die Sonderregelungen getroffen wurden, haben sich besondere Infektionsherde und Hotspots gebildet. Aus diesem Grund mussten für diese Gebiete alle Mittel ergriffen werden, um ein weiteres Ausbreiten des Virus zu verhindern. Im gesamten Landesgebiet steigt die Zahl der Infizierten, weshalb eine zusätzliche Verschärfung der bestehenden Verkehrsbeschränkungen auch in den restlichen Teilen des Landes notwendig wurde.

❓ Wie ist es mit Osttiroler Studierenden, die in Innsbruck studieren und hier den Wohnsitz haben, aber nach Osttirol heimfahren wollen? Dürfen sie das?

Nur für Fahrten aus triftigen Gründen. Einfach heimfahren zu wollen zählt nicht dazu.

❓ Wie sehen Strafen bei Nichtbeachtung aus?

Die Exekutive kann bei Nichtbeachtung der neuen Maßnahmen sicherheitspolizeilich einschreiten. Wer den Bestimmungen der Verordnung zuwiderhandelt, „begeht gemäß § 3 Abs. 3 COVID-19-Maßnahmengesetz eine Verwaltungsübertretung und ist mit Geldstrafe von bis zu 3.600 Euro, im Fall ihrer Uneinbringlichkeit mit Freiheitsstrafe bis zu vier Wochen, zu bestrafen."

📽 Video | Quarantäne in Tirol: Bis zu 3600 Euro Strafe bei Verstoß

❓ Darf man zum Arzt (gemeindeübergreifend) gehen?

Ja, sofern sich der Arzt in der eigenen Gemeinde befindet. Wenn es einen unaufschiebbaren Arzttermin z.B. eines Frauen-/Augenarztes gibt, der sich nicht auf eigenem Gemeindegebiet befindet, so ist der Besuch dieses Arztes auch außerhalb der eigenen Gemeinde möglich.

❓ Ich benötige nur ein Rezept vom Arzt, muss ich deshalb extra hin?

Nein – der Arzt kann ein Rezept entweder direkt an den Patienten oder an die Apotheke schicken. Dies ist telefonisch mit dem Arzt abzuklären.

❓ Können alte, kranke oder Menschen mit Einschränkungen in ihrer Wohnung weiterhin versorgt werden?

Ja.

❓ Lehrer, Pfleger, Hausmeister – wer darf denn noch zur Arbeit?

Prinzipiell ist der Weg zur Arbeit und zurück nach Hause erlaubt. Pädagogen zählen ebenso zu den Berufsgruppen, deren Arbeit nicht aufschiebbar ist, wie Pflegepersonal in Krankenhäusern und Altenheimen, Mitarbeiter von den noch geöffneten Geschäften.

Auch auf Baustellen kann weiter gearbeitet werden. Mitarbeiter von Hausmeisterservices dürfen noch arbeiten. Dies ist laut Land aber jeweils mit den Arbeitgebern abzuklären.

❓ Darf der Hund noch ausgeführt werden?

Ja, aber es gilt, innerhalb der eigenen Gemeinde zu bleiben.

❓ Was ist mit Tieren, die nicht im Haus sind, zum Beispiel Pferden?

Diese dürfen natürlich ganz normal versorgt werden. Das gehört zur Grundversorgung.

❓ Was ist mit dem Schrebergarten?

Für dringende Versorgungstätigkeiten darf dieser aufgesucht werden.

❓ Kann man sich im Garten, auf Terrasse oder Balkon noch aufhalten?

Ja, wichtig ist aber, dabei so wenig Kontakt zu anderen Menschen zu haben wie möglich.

❓ Dürfen Kinder auf den Spielplatz?

Nein, Spielplätze sind geschlossen.

❓ Fahren noch öffentliche Verkehrsmittel?

Ja, aber mit Einschränkungen.

❓ Finden Begräbnisse noch statt?

Ja, im engsten Familienkreis. Dabei müssen auf die Hygienemaßnahmen und den Abstand zu anderen Personen geachtet werden.

❓ Darf ich zur Grabpflege die eigene Gemeinde verlassen?

Ja, aber bitte auch hier möglichst alleine und auf den Kontakt mit anderen Menschen verzichten.

❓ Bleibt die Müllentsorgung aufrechterhalten?

Ja, der Haus- und Biomüll sowie der Abfall an den Müllinseln (Plastik, Glas, Metall, Papier) wird weiterhin abgeholt und entsorgt.

❓ Darf ich meinen Müll zum Recyclinghof bringen?

Ja.

🔗 Die Erklärung Günther Platters im Wortlaut


Kommentieren


Schlagworte