Ex-Weltmeister Bernhard Gruber erhielt Stent bei Herzkranzgefäß

Der Team-Olympiasieger von 2010 hatte laut ÖSV-Mitteilung vom Mittwoch seit einiger Zeit unter Belastung ein beklemmendes Gefühl im Brustkorb verspürt.

Bernhard Gruber musste sich einem Eingriff unterziehen.
© GEPA pictures/ Patrick Steiner

Wien - Bernhard Gruber, dem Ex-Weltmeister in der Nordischen Kombination, ist am Dienstag im Zuge einer Untersuchung im Spital in Schwarzach/Pg. ein Stent eingesetzt worden. Der Eingriff war wegen einer Verengung eines Herzkranzgefäßes nötig geworden. Der 37-jährige Gasteiner darf das Krankenhaus voraussichtlich schon am Donnerstag wieder verlassen.

Ein Stent ist ein medizinisches Implantat zum Offenhalten von Gefäßen. Der Team-Olympiasieger von 2010 und dreifache Medaillengewinner der Heim-WM in Seefeld 2019 hatte laut ÖSV-Mitteilung vom Mittwoch seit einiger Zeit unter Belastung ein beklemmendes Gefühl im Brustkorb verspürt.

Gruber hatte als Folge einer Virusinfektion den Großteil der abgelaufenen Saison verpasst und diese Mitte Februar vorzeitig beendet. Über die sportliche Zukunft des Gewinners von 13 Medaillen bei Großereignissen gab es vorerst keine Information. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte