„Alles weard guat": Das sind die Songs zur Corona-Krise

Stars, Hobbymusiker und Kreative verarbeiten die Corona-Krise derzeit in Songs. Wir stellen euch virale Hits und Tiroler Beiträge vor.

(Hobby-)-Musiker und Prominente verarbeiten ihre Gedanken zum Coronavirus und seinen Folgen in Liedern - die einen nachdenklich, die anderen humorvoll.
© Instagram, YouTube, privat

Innsbruck – Der Angst vor dem Virus macht auch in der Musikbranche nicht halt. Kaum ein Tag vergeht, in dem nicht ein neuer Corona-Song veröffentlicht wird.

Etliche Künstler nutzen die aufgrund der vielen Veranstaltungsabsagen sehr "stille" Zeit, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Pop-Star Beyoncé hat sich mit einer Gesangseinlage bei den Helfern in der Coronavirus-Krise bedankt. Für die Sendung „The Disney Family Singalong“ des US-Senders ABC am Donnerstagabend (Ortszeit) sang die 38-Jährige in einem Clip den Klassiker „When You Wish Upon a Star“ aus dem Film „Pinocchio“. Zuvor sagte sie in der Videobotschaft: „Ich möchte dieses Lied allen Mitarbeitern des Gesundheitswesens widmen, die unermüdlich gearbeitet haben, damit wir gesund und sicher bleiben. Wir schätzen euch sehr.“

US-Comedian Jimmy Fallon nahm für seine „Tonight Show“ den Song „Don‘t Stand So Close To Me“ der britischen Rockgruppe The Police gemeinsam mit deren Ex-Frontmann Sting und den US-Rappern von The Roots neu auf.

Das zwölfköpfige Ensemble spielte das Lied für die Show am Donnerstag ein – natürlich nicht gemeinsam in einem Studio, sondern jeder seinen Teil vor einer Kamera zu Hause. Später wurde es zu einem Video zusammengefügt. Als Instrumente dienten unter anderem Sofakissen, Gabeln und eine Schere. Das Magazin „Rolling Stone“ pries die neue Version bereits als „Quarantänen-Hymne“.

Begeisterte Reaktionen erntet auch ein neues Stück der deutschen Popgruppe Tocotronic und das dazugehörige Video: Die Kamera streift durch leere Städte, Streicher erklingen, dazu singt Dirk von Lowtzow: „Hier ist ein Lied, das uns verbindet...“. Eigentlich hatten Tocotronic ihren Song „Hoffnung“ erst für 2021 eingeplant. „Aber da er leider gerade so gut passt, haben sie sich entschlossen, ihn jetzt schon zu veröffentlichen.“ Übrigens: Schon 2007 hatten Tocotronic ein Lied gesungen, das jetzt zur Krise passt: „Sag alles ab/Geh einfach weg/Halt die Maschine an/Und frag nicht nach dem Zweck“.

Mit einer Veröffentlichung kurz nach ihrem 60. Geburtstag hat sich auch Deutschpop-Ikone Nena in der Corona-Krise musikalisch zu Wort gemeldet. „Was wir zurzeit erleben, ist für uns alle eine krasse Herausforderung“, sagt die Sängerin. „Lasst uns zusammenhalten, füreinander da sein und gemeinsam Licht und Liebe in die Welt schicken, das wünsche ich mir.“

Silbermond dankt mit „Machen wir das Beste draus“ allen, „die gerade schuften gegen den Tod“. Die auf Youtube zu Ostern schon gut eine Million Mal angeklickte Hymne richtet sich aber nicht nur an Helfer im Gesundheitswesen, sondern wirbt für Abstand. Und das Lied lässt auch die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht zu kurz kommen - der aufbauende Songtitel deutet es ja bereits an.

Den selbst ernannten "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier hat die Krise nachdenklich gemacht. „Ich habe mir massiv Gedanken darüber gemacht, was so passiert ist in unserer Zeit und was das mit sich bringt", erzählte er am gestrigen Freitag im Ö3-„Wecker" über sein neues Lied „Neuer Wind". Der reduzierten Klavierballade hat der Musiker gleich auch ein Video verpasst, das ihn am Flügel sitzend in einem alten Bauerhof zeigt.

Ein Mutmach-Lied für Kinder hat „Bluatschink" geschrieben: "Der Osterhase kriegt das hin." Viele Kinder stellen wegen der Corona-Krise zur Zeit die bange Frage: "Kommt der Osterhase heuer?" Und die Lechtaler Musiker haben sich da an den Ausspruch von Bundespräsident Alexander van der Bellen erinnert: „Wir kriegen das schon hin!"

Der über 30 Jahre alte Schlager „Resistiré“ („Ich werde standhalten“) ist in Spanien zum Hoffnungsträger geworden. Der spanisch-deutsche Popmusiker Álvaro Soler (29) und rund 50 weitere Künstler des vom Virus besonders hart getroffenen Landes haben eine Neufassung („Resistiré 2020“) des Songs vom Dúo Dinámico gemacht, die auf Youtube millionenfach geklickt wurde. Ähnlich populär in Italien: Roby Facchinettis „Rinascerò, Rinascerai“ („Ich werde wiedergeboren, du wirst wiedergeboren“). Alle Einnahmen aus Downloads und Urheberrechten der Künstler Facchinetti und Stefano D‘Orazio werden gespendet.

Die erste Auskopplung aus dem Album „Sinfoglesia“, einem Werk des Kölner Komponisten und Produzenten Christoph Siemons, ist ein Hit in den iTunes-Musikcharts. Das mit Orchester und Chor inszenierte Stück „Victoriam“ soll Tafeln in Deutschland unterstützen. Diese versorgen rund 1,6 Millionen Menschen, haben aber ausgerechnet in Corona-Zeiten große Probleme: Viele ältere ehrenamtliche Helfer gehören zur Risikogruppe, zudem sind die Lebensmittelspenden eingebrochen.

Auf dem offiziellen YouTube-Kanal des 2009 verstorbenen Musik-Legende Michael Jackson wurde ein neues Video zu seinem Hit „Heal The World" präsentiert.

Der Original-Clip zeigte Kinder in Katastrophen- und Kriegsgebieten. In der neuen Version von 2020, die am Freitag online gestellt wurde, sieht Konzertaufnahmen des „King of Pop" aus Bukarest und Szenen vom Kampf gegen die Corona-Pandemie in den USA , Italien, Spanien, China und Frankreich. Der Clip endet mit einem Zitat des Darstellers: „We're a family. We are one."

In der Isolation hat sich auch Austropopper Wolfgang Ambros Gedanken über die derzeitige Situation gemacht. „Liebe Leute, auch ich verbringe gerade sehr viel Zeit daheim. Und da ist mir etwas eingefallen, dass ich Euch nicht vorenthalten wollte", schreibt er auf Facebook und veröffentlicht eine „Quarantäne"-Song. „Oh my darling, oh my darling quarantine. Ich möchte dich vergessen, doch du lässt mich nicht allein. Du bist gekommen, um zu bleiben und so wirst du bei uns sein", singt er darin.

US-Sängerin Carole King (78) hat ihren Hit „So Far Away" wegen der Corona-Krise leicht umgedichtet. In ihren Social-Media-Kanälen präsentierte King ein Video, in dem sie Klavier spielt und den Klassiker „So Far Away" anstimmt. Dann fährt sie mit der neuen Textpassage „Everybody has to stay in one place anymore" fort. Jeder müsse nun an seinem Ort bleiben, forderte die Sängerin.

Die Ausgangsbeschränkung haben Die Ärzte in Kreativität umgesetzt. Die Punkband Die Ärzte grüßt aus dem Homeoffice und präsentiert einen neuen Song. In dem „Lied für jetzt", das seit Freitag bei Youtube zu hören ist und nach Bandangaben „unter Einsatz von drei gebrauchten Mobiltelefonen" hergestellt worden sein soll, scheinen Farin Urlaub, Bela B und Rod González sich jeweils in heimischer Isolation zu befinden.

Musiker Herbert Grönemeyer hat sich auf Instagram mit einem kurzen Song bei allen Helfern in der Corona-Krise bedankt.

Ein Musikvideo wird derzeit als Coronavirus-Hymne gefeiert. Der Clip von US-Rapperin Cardi B (27) hat einen Hype im Internet ausgelöst. Produzent und DJ iMarkkeyz aus Brooklyn hatte Cardi B's Internet-Statement zur aktuellen Krisensituation ("Coronavirus! I'm telling you, is gettin' real!") vergangene Woche zu dem beatlastigen Song verarbeitet, der per Video auf Twitter und Instagram verbreitet wurde. Der Song kletterte innerhalb kurzer Zeit auf Platz zwei der US-Rangliste der Hip-Hop-Charts auf iTunes.

US-Sänger Neil Diamond (79) hat seinen Klassiker „Sweet Caroline" im Zeichen der Corona-Krise umgedichtet. „Passt auf euch auf dort draußen! „Hands...washing hands...", schrieb der Musiker am Sonntag auf Twitter und verlinkte ein Video, in dem er vor einem brennenden Kamin zur Gitarre greift. Dies seien harte Zeiten, zusammen singen würde vielleicht helfen, erklärt Diamond und stimmt den Song „Sweet Caroline" an, allerdings mit neuen Textpassagen.

Neben dem Wintersport sind Gitarrespielen und Singen die Leidenschaften von Ski-Star Mikaela Shiffrin. In der Coronakrise hat die 25-jährige US-Amerikanerin nun einen Song geschrieben, den sie all den Helfern widmete im Kampf gegen die Pandemie wie Ärzten und Krankenschwestern, Polizisten, Feuerwehrleuten und Soldaten.

Damit sich die Italiener in dieser schwierigen Zeit nicht alleine gelassen fühlen, haben einige Bamberger ein Video gedreht, auf dem eine ganz besondere Version des italienischen Partisanenlieds „Bella Ciao" zu hören ist. In dem knapp dreiminütigen Clip sind die Bewohner einer Reihenhaussiedlung zu sehen, wie sie gemeinsam von ihren Balkonen aus das italienische Freiheitslied singen.

Die Kölner Sängerin hat Leonhard Cohen's umgetextet. Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt hat – mit freundlicher Genehmigung von Ehrlich – den Song in ein Video verpackt, das die Mitbürger zum zu Hause bleiben aufrufen soll.

Auch die Tiroler beweisen in Krisenzeiten Kreativität.

Allen voran ein Tiroler Skiass: Innerhalb der ersten drei Stunden nach Veröffentlichung seines Corona-Raps brachte es Manuel Feller auf knapp 50.00 Klicks. Gewohnt wortgewandt textet der Skirennläufer zur aktuellen Corona-Krise. Reinhören lohnt sich!

Die Schüler des Musikzweiges des BORG Telfs haben gemeinsam mit Lehrern musiziert. Für ihr Video haben sie sich „This Is Me" aus dem Film „The Greatest Showman" ausgesucht und jeder hat seinen Part einzeln aufgenommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Mit ihrer Version von "Never Enough" aus dem Kinofilm "The Greatest Showman" sorgen Maren Menzel und Götz Monnjahn für Gänsehaut in Quarantänezeiten.

Unabhängig von der Coronakrise durchlebte Roli Klingler eine krisenhafte Zeit.

Dieses Lied schrieb er ganz Anfang des Jahres. Es habe ihn durch seine Krise getragen, schreibt er dazu auf YouTube.

Die Musikerfamilie aus Ranggen, die unter dem Namen „Herzgluat" auftritt, veröffentlichte einen Song aus ihrer neuen CD "... mei Zeit..." , der Hoffnung machen soll. „Alles weard guat":

Das Innsbrucker Treibhaus veröffentlicht unter dem Motto "TROST in ZEITEN der CHOLERA" tägllich um 18.06 Uhr einen Beitrag. Am „Hausarrest Tag 9" sorgte die „Familie Haider & der Virus aus Tirol„ für Erheiterung.

Auch die Familie Moriggl hat sich zur Aufmunterung einen Text zur aktuellen Lage überlegt. Die Performance hat Groß und Klein riesigen Spaß gemacht:

„Dahoam-bleib"-Song

„The Skipping Stones" aus dem schönen Kaiserwinkl hatten vieles geplant für ihr neues Video zu „bigheaded". Leider wurde daraus nichts. Der Dreh musste kurzfristig nach Hause verlegt werden.

Dave Thomas spielt uns ein Corona-Schlaflied.

Roli Klinger hat den Blues – den „Corona Quarantäne Blues".

„Bleibt's decht dahoam, es liabm Leit" bitten Nathy und Simon in ihrer Coverversion von „Everything's gonna be alright"

„Auf amol is alles anders, auf amol is alles still. Auf amol kann kaoner mehr tuan, tuan was er will. Die Zeit heilt alle Wunden, und auch diesmal wird’s so sein, und derweil, bleiben wir – daheim“, singt „Schürzenjäger" Stefan Wilhelm in seinem Lied.Auf YouTube wurde es bisher mehr als 200.000 angeklickt.

Markus Jäger hat in der Krise „Wenn die Welt".. geschrieben.

Christina hat sich Gedanken über die Zukunft gemacht und sagt uns, was sie sich wünscht:

Martin Ogriseg aus Südtirol hat „Gimme Hope Jo'anna" in "Fliag o, Corona, fliag decht o" umgedichtet.

Der Lienzer Musiker „Rin99er" hat in seinem Song „Nudel & Klopapier" mit seinem Unverständnis für Hamsterkäufe beschäftigt. „Ganze Kontinente verrecken und wir ersticken an unseren Vorräten an Nudeln und Klopapier" rappt er.

Für Tirols Helfer singt Marco Spiegl „Mir sagen einfach Danke"

Auch der Tiroler Texter und Komponist Manu Stix singt: „I möcht mi nur bedanken“ und hat mit seinem Video auf YouTube schon mehr als 55.000 Aufrufe erzielt.

Zusammen mit der Tirol Werbung entstand die Idee, weitere Tiroler Musiker einzuladen, gemeinsam den Song zu interpretieren.

🔗 Hier das Ergebnis: „I möcht mi nur bedanken": 18 Tiroler Musiker mit einer Botschaft in der Krise

Die Kreativität treibt bunte Blüten und so nähern sich manche dem Thema mit (schwarzem) Humor. Der Flaurlinger Thomas Köll lebt seit ein paar Jahren in Stockholm, wo er als Sänger arbeitet. Da er vor zwei Wochen auf Heimaturlaub war, musste er sich in Schweden umgehen in Heimquarantäne begeben. Der Song ist am zehnten Tag der Quarantäne entstanden.

Der deutsche Schauspieler Matthias Schweighöfer veröffentlichte auf Instagram einen einen Hausarrest-Fluch Song, den er zuhause mit seinen Kindern, performte. Achtung Fäkalsprache!

Bei der musikalischen und satirischen Verarbeitung der Corona-Krise sind Cover-Versionen des Rockklassikers „My Sharona" der amerikanischen Band The Knack ganz vorne dabei. Der Titel schreit beinahe danach, in „My Carona" umgewandelt. Zubin Damania, ein Arzt aus den USA, hat sich bereits öfters medizinischen Themen mit einem Augenzwinkern angenommen. Nun also auch der neuartigen Viruserkrankung. Seine Version von „My Corona" verzeichnet knapp 1,5 Millionen Zugriffe auf YouTube.

„Ooh, my little deadly one" singt Papa Bakes in seiner Parodie von „My Sharona".

Am gleichen Song versuchte sich Jason Park – nicht ganz so professionell, allerdings wurde das kurz und simpel gehaltene Video mehr als 200.000 mal angeklickt.

Mittlerweile gibt es auch hierzulande erste virale Hits. „Hey Ramona, ich mach dich an, dann hast du Corona" singen die Ottakringer Genderer und MC Rasta und weisen auf ihrem YouTube-Kanal darauf hin, dass es sich dabei um Satire handle.

Ihre Zeit in häuslicher Quarantäne hat eine junge Frau aus Nordrhein-Westfalen in Deutschland genutzt und Sarah Connors Song „Vincent" umzuschreiben. Darin ruft sie zu mehr Besonnenheit auf: „Es ist nur Grippe".

Eine Corona-Version gibt es auch von „Sound of Silence" von Simon & Garfunkel. Im Song „Fight The Virus" heißt es zu Beginn statt „Hello darkness, my old friend" „Hello virus from Wuhan".

Die Redaktion von radioeins (Rundfunks Berlin-Brandenburg) beschäftigte der Ausverkauf von Desinfektionsmitteln. Kurzerhand wurde „I can't get no satisfaction" von den Rolling Stones in „I can't get no desinfection" umgedichtet.

Eine Parodie zur Epidemie hat auch Kathy Makattacks verfasst. Dafür zog sie Natalie Imbruglias „Torn" heran.

Gar nicht zum Lachen zumute ist dem italienischen Rapper Bello Figo. Er verleiht seiner Angst vor einer Ansteckung in dem Song „CoronaVirus" Ausdruck und landet damit einen viralen Hit. Er verzeichnet auf YouTube knapp vier Millionen Aufrufe.

Einfach den Namen des Virus als Songtitel nahm auch Rapper Yofrangel. Auf Spanisch fordert er die Leute auf, ihren Mund zu bedecken, um andere nicht krank zu machen und listet Symptome auf. Mehr als 6,7 Millionen haben sich das Video, in dem der Musiker in einem Krankenwagen liegt, beatmet wird und eine Injektion erhält, bereits auf YouTube angesehen.

(TT.com/vags)


Kommentieren


Schlagworte