Lidl Österreich erteilt Obst und Gemüse Flugverbot

Frische Feigen, Drachenfrüchte und importierter Spargel – Produkte wie diese sucht man künftig in den Regalen von Lidl Österreich vergeblich. Das Unternehmen kündigte am Dienstag das Aus für Obst und Gemüse an, das mit dem Flugzeug importiert wird.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Lidl Österreich erteilt seinem Obst und Gemüse striktes Flugverbot.
© Lidl Österreich

Salzburg – Lidl Österreich verzichtet ab sofort auf den Import von Obst und Gemüse per Flugzeug, wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gab. Demnach werde die gesamte Flugware beim Obst und Gemüse aus den Regalen genommen. Das betreffe vor allem "exotische Waren und Produkte, auf die unsere Kunden beispielsweise auch zur Weihnachtszeit nicht verzichten wollten – wie Kiwanos, Pitayas, frische Feigen und Spargel“, so Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich.

Mit dem Flugzeug importierte frische Feigen gibt es bei Lidl Österreich ab sofort nicht mehr.
© Pixabay

Flugtransporte für Lebensmittel seien besonders umweltschädlich: Laut Schätzungen produzieren sie im Vergleich zum Schiffs- und Lkw-Transport 27 mal mehr klimawirksame Treibhausgase, hieß es in einer Aussendung. Mit 140 verschiedenen Obst- und Gemüsesorten wöchentlich sei das Sortiment ausreichend, so Wolf. Fast die Hälfte aller verkauften Lebensmittel in den Filialen stamme ohnehin bereits von regionalen Betrieben. (TT.com)

Das betrifft vor allem exotische Waren und Produkte, auf die unsere Kunden beispielsweise auch zur Weihnachtszeit nicht verzichten wollten – wie Kiwanos, Pitayas, frische Feigen und Spargel.
Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte