Fall Khashoggi: Anklage gegen saudischen Königshausberater

In der Türkei bereitet die Staatsanwaltschaft eine Anklage gegen 20 Verdächtige vor: Sie sollen in den Mord des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi verwickelt gewesen sein.

Istanbul – Die türkische Staatsanwaltschaft hat eine Anklage gegen 20 Verdächtige im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi vorbereitet. Demnach gehört zu den Angeklagten der ehemalige stellvertretende Chef des saudi-arabischen Geheimdienstes Ahmed al-Assiri. Auch dem früheren Berater des saudischen Königshauses Saud al-Qahtani wird eine Verwicklung in den Mord vorgeworfen.

Khashoggi war im Oktober 2018 im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul ermordet worden, seine Leiche wurde nicht gefunden. Es gab Vorwürfe, Kronprinz Mohammed bin Salman habe den Mord an seinem Kritiker angeordnet. Das bestreitet Saudi-Arabien. In dem Königreich waren fünf Verdächtige wegen des Mordes zum Tode verurteilt worden. Die UN kritisierten das Urteil als Verhöhnung des Rechts. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte