82-jähriger Kärntner stürzte in Badewanne: Schwerste Verbrühungen

Der Pensionist hatte das Gleichgewicht verloren und stürzte in die Badewanne. Dabei drehte er das heiße Wasser auf. Als ihn seine Ehefrau fand, war er immer noch bewusstlos.

Greifenburg – Ein 82-Jähriger ist Mittwochfrüh bei einem Unfall in seinem Wohnhaus in Greifenburg (Bezirk Spittal an der Drau) schwerst verletzt worden. Der Mann war in seine Badewanne gestürzt und hatte dabei nach Angaben der Polizei den Heißwasserhahn aufgedreht. Er wurde mit schweren Verbrühungen in die Uniklinik nach Graz geflogen.

Der 82-Jährige war gegen 6 Uhr ins Bad gegangen. Aus unbekannter Ursache verlor er das Gleichgewicht und stürzte rücklings in die leere Badewanne. Durch den Aufprall verlor er das Bewusstsein und bemerkte daher auch nicht, dass er beim Hineinfallen das heiße Wasser aufgedreht hatte. Der Kärntner wurde etwa 15 Minuten später von seiner Ehefrau gefunden, zu diesem Zeitpunkt war er immer noch bewusstlos.

Die Frau drehte das heiße Wasser ab und schlug Alarm. Nach Angaben des Notarztes, der die Erstversorgung durchgeführt hatte, waren rund 50 Prozent der Hautoberfläche verbrüht. Wie es zu dem Unglück gekommen ist, war vorerst nicht bekannt, es ist auch noch völlig offen, wann der Verletzte ansprechbar sein wird. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte