Konzerte, Stadtspaziergang, Kabarett, Kultserie: Das ist virtuell in Österreich los

Lesungen, Konzerte, Kabarett, Poetry, Ausstellungen, Filmfestivals, virtuelle Stadtspaziergänge und das Ende einer Kultserie: Kultur hat momentan an Veranstaltungsorten wenig Spielraum, online und im TV geht sie aber richtig auf.

Wo steht dieses stattliche Tiroler Bauernhaus, aufgenommen um die vorletzte Jahrhundertwende? Rätselbilder wie dieses gibt es beim virtuellen Stadtspaziergang auf innsbruck-erinnert.at zu entdecken.
© stadtarchiv

Innsbruck – Daheim zu sein heißt nicht, auf Musik und Kunst verzichten zu müssen: Der Kulturbetrieb zeigt sich in der Corona-Krise kreativ und bietet unzählige Veranstaltungen im virtuellen Raum an. Tipps zu kulturellen Angeboten in Österreich, die man auf der Couch genießen kann:

🛋️🏙️ Spaziergang durch Innsbruck vom Sofa aus

Da Innsbruck zu erkunden „in echt“ leider momentan nicht möglich ist, haben die MitarbeiterInnen des Stadtarchivs/Stadtmuseums Innsbrucks ein Angebot für digitale Stadterkundungen geschaffen. Unter www.innsbruck-erinnert.at werden interessierten Stadtspaziergängern nicht nur Bilder, sondern auch historische Informationen, die zum Teil bisher unveröffentlicht waren, geboten. Vom Rodeln auf der Höhenstraße über die Speckbacherstraße vor 100 Jahren bis hin zur Geschichte des „Wolfele Wilde“ sowie spannende Rätselfotos kann man auf der Seite erleben. „Wir wollen den Innsbruckerinnen und Innsbruckern und allen, die an unserer Landeshauptstadt interessiert sind, durch diese ungewöhnliche Zeit helfen und eine gefahrlose und garantiert ansteckungsfreie Reise durch ganz Innsbruck ermöglichen“, erklären die Initiatoren des Projekts, Stadtarchivleiter DDr. Lukas Morscher und Niko Hofinger. Die Webseite wird laufend mit neuen Bildern und Geschichten ergänzt.

📺🕛 Letzte Folge der „Lindenstraße"

Wer einen historischen Fernseh-Moment miterleben möchte, sollte heute, Sonntag, um 18.50 ARD aufdrehen. Mit ihrer 1758. Folge findet die „Lindenstraße" nach etwas mehr als 34 Jahren ihr Ende. Gestartet am 8. Dezember 1985 wurde die Serie rund um die Familien Beimer und Zenker bald Kult und spiegelte über eine ganze Generation die gesellschaftliche Entwicklungen Deutschlands. Zuletzt hatten die Quoten allerdings nachgelassen. Die letzte Folge heißt „Auf Wiedersehen". Über den Inhalt der Sendung und ihr Ende ist nichts bekannt, die Dreharbeiten dazu waren streng geheim. Produzent Hans W. Geißendörfer verriet allerdings, dass es wie gewohnt einen Cliffhanger geben werde. Unmittelbar vor der letzten Folge läuft um 18 Uhr die Dokumentation „Bye bye Lindenstraße" mit einem Rückblick auf die Höhepunkte der Serie.

🎭🎤 KulturQuarantäne: Kunst im heimischen Wohnzimmer

Das Projekt „KulturQuarantäne“ wurde schon ganz am Anfang der Quarantäneverordnung in Windeseile von Innsbrucker Künstlern und Künstlerinnen (ausgehend von der Improtheatergruppe Innpro) aus dem Boden gestampft. Kunst wird damit via Lifestream ins Wohnzimmer gebracht. Auf der Facebook-Seite des Projekts steht: „Wir sind KulturQuarantäne! Wir sind eine Plattform, die sich in dieser schwierigen Zeit gebildet hat, um die Kunst- und Kulturszene zu unterstützen und zu fördern. Auf unserer Plattform können sich KünstlerInnen präsentieren. Allerdings nehmen wir das Versammlungsverbot und den Viren-Verbreitungsschutz sehr ernst. Deswegen gibt es das ganze online hier auf unserer Seite und IHR als PUBLIKUM könnt uns dabei von ZUHAUSE zusehen!“

🎹🗨️ Piano & Poetry goes KulturQuarantäne

Eine bevorstehende Veranstaltung auf der Seite ist etwa „Piano & Poetry" am kommenden Montag (30. März). Fabian Janiczek haut eine Stunde lang jazzig in die Tasten, Ramona Pohn kreiert dazu Wortfetzerl – beide versprechen dazu größte Inbrunst.

🎤🏠 TOGETHER @ HOME von LoR und KulturQuarantäne

Auch der Verein Legends of Rock wurde kreativ, um der heimischen Musikszene in Krisenzeiten zu helfen: Mit dem Projekt TOGETHER @ HOME werden jede Woche Konzerte von lokalen Musikern live aus deren Wohnzimmern, Küchen, Bädern, Garderoben (oder wo auch immer ein Homestudio Platz findet) gestreamt. Von Elektro über Pop, Rock bis zu Jazz ist alles mit dabei. Und da das Coronavirus nicht nur der Gesundheit, sondern auch dem Geldbeutel schadet, wird um Spenden für die MusikerInnen gebeten.

🎹 „Sentirse en casa": Klavierkonzert zu Hause

Bereits sein drittes Quarantäne-Klavierkonzert gibt der argentinische Musiker Pablo Galeazzi, der in Innsbruck lebt, am heutigen Sonntag (29. März), 18 Uhr, auf Facebook. Von bekannten Pop-, Rock- und Jazzsongs bis hin zu Eigenkompositionen gibt Galeazzi zum Besten, was einen Sonntagabend so richtig gemütlich macht.

☀️💡 Kampf für erneuerbare Energien: „Atomlos durch die Macht"

Eines Themas, zu dem jeder Österreicher eine Meinung hat, vor allem jene, die vor 40 Jahren über das AKW Zwentendorf abgestimmt haben, nimmt sich Markus Kaiser-Mühlecker in der Doku „Atomlos durch die Macht" an. Er dokumentiert die Anti-Atom-Bewegung in Österreich im Auftrag der Organisation atomstopp. Es geht vom Widerstand gegen das geplante Kernkraftwerk in St. Pantaleon nahe Linz über Zwentendorf bis zur Kritik am AKW Temelin und dem Euratom-Vertrag. Thema sind auch erneuerbare Energien und die Klimakrise, Hauptfiguren unter anderem Hannes Androsch, Rudi Anschober, Josef Pühringer sowie Gründer der Anti-Atombewegungen wie Roland Egger und Gabi Schweiger. Als übergeordneten Aspekt zeigt Kaiser-Mühlecker, wie lohnend der Einsatz für eine Sache sein kann und wie es ist, gegen alle Wahrscheinlichkeit damit Erfolg zu haben. „Atomlos durch die Macht" (74 min/2019) ist jetzt mangels Vorführterminen online bei vimeo erhältlich.

🎞️ Kurzfilmfestival dotdotdot blickt ins Archiv

Das Wiener Kurzfilmfestival dotdotdot macht sich den angelsächsischen Gesundheitstipp „a film a day keeps the doctor away" zu eigen und hat unter dem Titel „A Film A Day" einen kleinen filmischen Adventkalender gestartet. Bis zum 13. April gibt es täglich eine cineastische Preziose von überschaubarer Länge aus dem dotdotdot-Archiv – von Clemens Koglers lediglich zweiminütigem Animationsprojekt „Cutecutecute" bis zu Christoph Rainers 21-Minüter „Pitter Patter Goes My Heart" mit Shootingstar Vicky Krieps. Und damit auch der cineastische, daheim kasernierte Nachwuchs in den Genuss kurzer Streamingaufheiterungen zu kommen, hat man eigens die Schiene 4plus initiiert.

📖👂 „Verbindet, verzaubert und macht Mut": Virtueller Vorlesetag

Im virtuellen Raum ging auch der dritte österreichische Vorlesetag letzten Donnerstag (26. März) über die Bühne – auch mit der Stadtbibliothek Innsbruck den ganzen Tag live. Die Lesungen von 15 namhafte Persönlichkeiten kann man HIER nachhören.

Die Stadtbibliothek Innsbruck sammelt HIER außerdem laufend Vorlese- und Geschichtentipps, Podcasts und Radiosendungen für Kinder.

📚 Quarantäne-Programm des Literaturhaus am Inn

„Lesungen für Zuhause" bietet das Literaturhaus in Innsbruck. Weil „das Netzwerken" in Zeiten des mehr oder weniger freiwilligen Rückzugs des Einzelnen aus der Öffentlichkeit „etwas vom Wichtigsten" – „und in Zeiten von Social Media auch vom Naheliegendsten" sei, gibt es auf dessen Facebook-Seite ein „virtuelles Literaturhaus". Jeden Tag wird eine Lesung zum Nachhören gepostet, die in dessen Räumlichkeiten stattgefunden hat. Von manchen Autoren wie Robert Prosser gibt es sogar Video-Lesungen.

🖼️💻 Nicht vergessen: Ins Tiroler Landesmuseum surfen

Kann man derzeit nicht ins Museum kommen, kommt das Museum eben zu uns nach Hause – unter diesem Motto haben auch die Tiroler Landesmuseen verschiedene digitale Angebote auf ihrer Facebook-Seite bereitgestellt. Von Online-Galerien mit Erklärungen der Sammlungsleiter über Mittagsmeditationen bis hin zu Videos mit Künstlern ist die Auswahl sehr bunt – und wird täglich erweitert. Mehrere Tausend User verfolgen das Angebt, gab das Landesmuseum am Freitag bekannt. Unter den Video-Botschaften sind zum Beispiel Bernardo Strozzis Portrait von Claudio Monteverdi (um 1630), das im Ferdinandeum zu sehen ist. Aus dem Volkskunstmuseum wird „Der Vogel Selbsterkenntnis“ vorgestellt, aus der Grafischen Sammlung „Die Kirche von Gréville“ von Jean-François Millet. Auch die Sonderausstellung „Tracht. Eine Neuerkundung“, die am Donnerstag im Volkskunstmuseum eröffnet worden wäre, wird vorgestellt. Neben einer digitalen Präsentation in Form einer Fotogalerie in den sozialen Medien wird es dazu auch ein interaktives Quiz geben.

🎥🎶 Gekonnt gefördert: Österreichischer Musikfonds auf YouTube

Vielen Endkonsumenten mag der Österreichische Musikfonds gar kein Begriff sein, für die heimischen Musiker ist er aber ein wesentliches Standbein in Sachen Albumproduktion. Und was da in den vergangenen Jahren so an geförderten Titeln entstanden ist, das kann man ganz einfach am hauseigenen YouTube-Channel nachhören und -sehen. Wen die seit 2012 geförderten Künstler interessieren, der darf sich beispielsweise durch eine 490 Song starke Playlist hören, die von EsRAP über Ankathie Koi bis 5K HD oder Franz Fuexe reicht – also von Rap über schrillen Pop und avantgardistischen Touch bis zu kruden Lärmattacken. Nicht die schlechteste Möglichkeit, sich mit der Vielfalt der heimischen Musikszene auseinanderzusetzen.

📺🎸 Leere Hallen, volle Sender: „Puls 24 Info & Event"

Da die Hallen des Landes aufgrund der Corona-Krise leer bleiben müssen und viele Künstler zum Nichtstun verdammt sind, will ProSiebenSat.1 PULS 4 dem mit einem Pop-Up-Kanal entgegen wirken: Über die Zappn-App des Privatsenders ist seit einigen Tagen „Puls 24 Info & Event" verfügbar, wo Konzerte, Kulturveranstaltungen oder Theateraufführungen übertragen werden sollen. Den Anfang machten die Band Zweikanalton sowie Onk Lou, als weitere musikalische Gäste wurden für die nächste Zeit James Hersey, Paenda, Eric Papilaya, Lisa Pac, Einfach Flo, Amy Wald und Ina Regen angekündigt. Interessierte Künstler können sich übrigens per E-Mail (zappn@prosiebensat1puls4.com) bewerben.

😁🎙️ Kabarettprogramme von Josef Hader

Vor 23 Jahren feierte Josef Hader mit seinem Best-of-Abend „Hader spielt Hader“ Premiere, 2011 konzipierte er ihn neu, und immer noch tourt der erfolgreiche Kabarettist damit durch die deutschsprachige Welt. Weil das momentan nicht geht, kann man das Programm kostenlos online auf einem eigenen Online-Player auf Haders Webseite sehen.

📕🧒 Lesend Wetteifern: Online-Vorlese-Challenge des G&G Kinderbuchverlags

Seit letztem Wochenende läuft auf Initiative des G&G Kinderbuchverlags eine Online-Vorlese-Challenge – Autoren lesen zu Hause für alle Kinder in Österreich. Der Aufruf dazu ist klar und simpel: „Poste ein Video auf Facebook, Instagram oder YouTube und lies darin aus einem Kinderbuch vor. Teile das Video auf möglichst vielen Kanälen und mit möglichst vielen Menschen. Und rufe mindestens drei Personen zur Vorlese-Challenge auf: Innerhalb von 48 Stunden sollen auch sie ein Vorlese-Video posten, mit #vorlesechallenge und #wirlesenfueralle versehen, und dabei selbst weitere VorleserInnen herausfordern." Auf der Facebook-Seite des Verlags haben u.a. bereits Christoph Mauz, Elfriede Wimmer und Michaela Holzinger ihre Beiträge gepostet.

🪑🎤 „Corona-Spezialtalk" auf dem Roten Stuhl

Seit 2011 besteht das von Schlagzeuger Bernhard Egger ins Leben gerufene Interviewformat „Auf dem Roten Stuhl" bereits. Über 100 Prominente haben seither auf der titelgebenden Sitzgelegenheit Platz genommen. In Zeiten des Virus wird diese persönliche Begegnung jedoch unmöglich, weshalb Egger eine Sonderreihe unter dem Titel „Corona Spezial" initiiert hat. Bei den bisher drei veröffentlichten Folgen des laufenden Formats plaudert der Kabarettist Klaus Eckel noch persönlich und Berufskollege Roland Düringer sowie Ex-Neos-Chef Matthias Strolz via Skype mit Egger über ihre Gedanken und Gefühle in der aktuellen Corona-Krise.

🎻🎼 Private Kammermusik der Wiener Symphoniker

Als Orchester dürfen derzeit auch die Wiener Symphoniker nicht mehr zusammenkommen. Die Musiker des Klangkörpers nutzen die virenbedingte Zwangspause deshalb für Soloprojekte der speziellen Art. So musizieren die Künstler kleine Kammerkonzerte in ihrer privaten Kammer. Meist sind die Musiker alleine zu hören, bisweilen wird die ganze Familie für das Musikstück vor die Kamera geholt – und bisweilen auch der Familienhund. Diese kurzen Impressionen zu den einzelnen Instrumenten werden auf Facebook online gestellt und versüßen so den Musikfreunden die Wartezeit in den eigenen vier Wänden.

🎬🎞️ Filmfestival Diagonale wandert als „Unvollendete" ins Netz

Eigentlich wäre es letzten Dienstag in Graz losgegangen: Die Diagonale, das Festival des österreichischen Films, hätte für einige Tage die Kinos der steirischen Landeshauptstadt in Beschlag genommen. Doch das Coronavirus verhinderte das, weshalb die Festivalmacher die diesjährige Ausgabe als „Unvollendete" zum Teil ins Internet wandern lassen. Ausgewählte Arbeiten sind auf der Streamingplattform Flimmit.com zum Spezialpreis von 4,99 Euro für ein Monat abrufbar. Und auch der Radiosender FM4 wird zum Ausspielkanal und streamt auf der Website einiges des Programms. Details des Digitalprogramms der Diagonale findet man unter www.diagonale.at.

🎭👂 „Eine Geschichte, die mich gerettet hat": Burgschauspieler lesen vor

Für all die „Stubenhocker wider Willen", wie die Website ankündigt, lesen Schauspieler des Burgtheaterensembles Texte aus ihrem persönlichen Erinnerungsschatz vor. Nach dem Motto „Eine Geschichte, die mich gerettet hat" bringen die Ensemblemitglieder Stücke, die ihnen „durch manch' dunkle Stunde geholfen haben", erzählt Daniel Jesch im ersten Video. Er hatte bei Vorsprechen auf die Frage, ob er noch was vorbereitet hätte, immer Heinrich von Kleists „Der neuere (glücklichere) Werther" in petto, den er hier zum Besten gibt. Jeden Tag um 11 Uhr wird HIER ein neues Video veröffentlicht.

🧙‍♀️ „Magie hoch zwei": Caroline Peters wendet sich via Instagram an die Jugend

Lesen kann man immer, gerade in Zeiten von Corona. Aber vorgelesen zu bekommen, ist natürlich noch angenehmer, was sich wohl auch Burgschauspielerin Caroline Peters gedacht hat. Deshalb startete sie am Montag auf dem Instagram-Kanal @carolinepetersliest eine Vorlesereihe, bei der sie von Montag bis Freitag immer um 11 Uhr aus der Kinderbuchreihe „Magie hoch zwei" vorträgt. Diese stammt aus der Feder von Autorin Sibylle Luig und erzählt die Abenteuer von zwei Mädchen, die sich zwar erst auf einem Schulausflug kennenlernen, aber bald bemerken, dass die schnell eintretende, innige Beziehung zwischen innen mehr ist als eine zufällige Freundschaft – entstammen beide doch einer uralten Hexenfamilie. Dass das turbulente Konsequenzen hat, wird schnell klar.

🌍🎵 „Club Weltenklang": Weltmusikkonzerte täglich auf YouTube

Am kommenden Mittwoch, 1. April, hebt sich der Vorhang für die virtuelle Bühne des „Club Weltenklang" auf YouTube. Musikalische Beiträge von Fado bis Folk Pop sind für die nächsten vier Monate täglich um 19 Uhr angekündigt. Bisher sind über 120 Künstler der Worldmusicszene dabei, darunter Dire-Straits-Gründer David Knopfler, die Fado-Sängerin Joana Amendoeira aus Portugal oder der österreichische Perkussionist Claudio Spieler. Den symbolischen Eintritt von mindestens einem Euro zahlt man über eine „GoFundMe"-Spendenaktion. Die Einnahmen werden unter den Künstlern gerecht aufgeteilt. Zu sehen HIER.

🎭🎼 Opern-Festival: Rossini-Raritäten zum Streamen

Das Rossini Opera Festival, das seit 40 Jahren in Pesaro, der Geburtsstadt des italienischen Opernkomponisten Gioachino Rossini, stattfindet, bringt im März und April vergangene Aufführungen im Onlinestream. Das Kurzfestival nennt sich „Soirees musicales del Rossini Opera Festival" und zeigt auch Raritäten, die bisher selten oder noch gar nicht in Wien zu sehen waren. Die nächste virtuelle Vorstellung ist am Montag (30. März) mit „Ciro in Babilonia", am Donnerstag (2. April) folgt „Matilde di Shabran" sowie eine Ausstrahlung von „Guillaume Tell", wobei Datum und Uhrzeit noch bekannt gegeben werden. Die Aufführungsvideos starten immer um 20.30 Uhr und sind dann jeweils für 24 Stunden unter www.rossinioperafestival.it/en/ verfügbar.

🎎 Schubert Theater schickt Puppenensemble auf Quarantäne

Das Wiener Schubert Theater hat sein Puppenensemble auf Quarantäne geschickt. Unter dem Titel #stayathomewithpuppets gibt es auf Instagram, Facebook, Youtube und auf dieser Website humorvolle Miniclips aus dem Puppet Home Office für die Tage der Isolation von seinen Besuchern. So kann man dem Wäschekluppenduo k & k, das Kanzler und Vizekanzler verblüffend ähnlich sieht, beim Krisenmanagement zusehen, oder bekommt unter dem Serientitel „Stay sane with the mad director" humorvolle Tipps für Ausgangssperren.

🖼️✌️ #closedbutactive: Wiener mumok steht trotz Corona nicht still

Die Museen haben coronabedingt geschlossen, hinter den Kulissen wird großteils aber eifrig weitergearbeitet. So auch im Wiener mumok, das sich dem Motto #closedbutactive verschrieben hat und potenziellen Besucher einen Blick hinter verschlossene Türen gewährt. Seit einigen Tagen ist etwa der mumok-Blog „Out of the Box" wieder online, der Hintergründiges und Wissenswertes über laufende wie vergangene Ausstellungen und den Museumsbetrieb generell bereithält. Die Rubrik "mumok live" wird dabei von den Künstlern selbst bespielt. Weitere digitale Angebote des Hauses sind „mumok collects" zur Sammlung, der Kinderbereich „mumok mini" inklusive künstlerischer Bastelideen oder „mumok insider". Hier liefern Kuratoren ihre ganz persönlichen Tipps ab und man erfährt beispielsweise, dass mumok-Direktorin Karola Kraus gerne Tocotronic, Falco oder Hans Moser hört.

🎤🎵📺 „Der ,kleine' Song Contest" 2020

Auch der eigentlich für Mai geplante 65. Eurovision Song Contest in Rotterdam findet wegen der Coronakrise bekanntlich nicht statt. ORF 1 macht aber das Beste aus der Situation und wird ab 14. April unter dem Titel „Mr. Song Contest proudly presents – Der ,kleine' Song Contest" einen virtuellen ESC 2020 ins Programm heben. Dabei sollen alle 41 für heuer geplanten Lieder als Video zu Ehren kommen.

🤴🌍 „Die Reise des kleinen Prinzen" aus dem MuTh

Eine ganze Produktion hat das Wiener MuTh im Netz verfügbar gemacht: Unter dem Titel „Video in the MuTh" steht die Kinderoper „Die Reise des kleinen Prinzen" von Gerald Wirth nach Antoine de Saint-Exupéry kostenlos zum Stream bereit. Die Koproduktion mit den Wiener Sängerknaben aus der vergangenen Spielzeit hat Philipp M. Krenn inszeniert, am Pult stand Manolo Cagnin.

📽️🎭 Neue Streamingplattform für Theaterstücke

Früher als geplant startet auch die neue aus der Schweiz stammende Theater-Streamingplattform www.spectyou.com aufgrund der aktuellen Ereignisse: Gezeigt werden deutschsprachige Aufzeichnungen von Theaterstücken, klassischem und zeitgenössischem Tanz und Performances – von der freien Szene bis zu Stadt- und Staatstheatern. Theater, Gruppen und Einzelkünstler können die Videos dabei selbst uploaden und somit auch entscheiden, was und wann es gesehen wird. Derzeit ist die Beta-Version gratis verfügbar, regulär soll ein virtueller Theaterbesuch 3 Euro kosten, ein Monatsabo mit unlimitiertem Zugang kostet in der Einführungsphase 9 Euro, später dann 18 Euro. Derzeit sind rund 20 Produktionen verfügbar.

😮🎶 Singen wie ein Sängerknabe: Gerald Wirth gibt online Tipps

Während die Wiener Sängerknaben ebenfalls vom Veranstaltungsverbot betroffen sind und derzeit ihre Stimmen nicht vor Publikum erheben können, hat Sängerknaben-Chef Gerald Wirth ein besonderes Angebot: Er gibt online mittels Videoübertragung Anleitung zu Stimmübungen. Mit dabei ist auch die Handpuppe Toni. So können sich Nachwuchssänger und jene, die es werden wollen, an Klassikern wie „Alle Vöglein sind schon da" oder „Ein Männlein steht im Walde" versuchen. Abrufbar sind die alle drei Tage veröffentlichten Videos auf der Website der Sängerknaben sowie auf ihrer Facebook-Seite und ihrem YouTube-Kanal. Geplant ist die Aktion vorerst bis 13. April. (TT.com, anl, APA)


Kommentieren


Schlagworte