Polizei stellte bei Party in Wörgl Drogen und Waffenarsenal sicher

Obwohl es nach den Coronavirus-Bestimmungen des Landes derzeit verboten ist, haben mehrere Personen in der Nacht auf Donnerstag eine Party in einer Wohnung in Wörgl gefeiert. Die Polizei machte dem Treiben ein Ende.

Ein 38-Jähriger, gegen den ein Waffenverbot bestand, hatte in der Wohnung ein ganzes Waffenarsenal gehortet.
© Polizei Tirol

Wörgl — Gegen 0.30 Uhr ging in der Nacht auf Donnerstag bei der Polizei eine Anzeige ein, weil in einer Wohnung in Wörgl eine Party gefeiert wurde — und zwar vermutlich von Personen, die nicht an der besagten Adresse gemeldet waren. Nach derzeitigen Coronavirus-Vorsorgemaßnahmen ist das nicht gestattet.

Deshalb rückte eine Polizeistreife zur Überprüfung an: In der Wohnung wurden vier Österreicher im Alter von 15 bis 20 Jahren gerade beim Konsum von Cannabis überrascht. Bei einer Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten neben einer kleinen Menge Cannabis auch noch zwei CO2-Pistolen.

Damit aber nicht genug: Bei einem 38-jährigen Mitbewohner, gegen den bereits ein Waffenverbot besteht, fanden die Polizisten zwei Butterflymesser, drei Kampfmesser, zwei Schwerter, zwei Wurfsterne, ein Luftdruckgewehr, zwei CO2-Pistolen, einen CO2-Revolver und Munition. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. (TT.com)


Schlagworte